Viel Tamtam für wenig Leistung – Media Markt Onlineshop enttäuscht

Verfasst am 17. Januar 2012 von .

Mit einer für Media Markt normal übertriebenen Werbeaktion wurde der Start des Onlineshops angepriesen. Gestern war es dann soweit, dass der Shop eröffnet wurde. Die Meinung zum ersten Eindruck fällt fast ausschließlich negativ aus.

Im Gegensatz zu dem Anblick eines Ferraris wirkt der rot-in-rot gestaltete Webauftritt von Media Markt designtechnisch missgelungen. Natürlich sind es die CI-Farben aber das vehement verwendete Rot erzeugt Unruhe und eine schlechten Fokus auf die wesentlichen Dinge der Seite. Diese sollten eigentlich die Sonderangebote in der Mitte sein, welche eine der wenigen Stärken des Onlineshops darstellen. Denn im Gegensatz zum fast kompletten Rest des Angebots kann man hier wirkliche Sonderangebote bzw. wettbewerbsfähige Preise ergattern. Der kurze Ausfall der Produktdarstellung am zweiten Tag fällt daher schwer ins Gewicht.

Das Sortiment ist mit 2500 Produkten relativ überschaubar und wie von vielen festgestellt ist die Kategorisierung mit einem Griffin Mini-Helikopter unter „Apple-Zubehör“ im Bereich „Computer und Büro“ wirklich schlecht. Die Suchfunktion hält es zum Beispiel bei der Eingabe des Wortes „Notebook“ für relevanter Musiktitel im Gegensatz zu Hardware zu empfehlen.

Außerdem ist die angebotene Detailansicht zwar gut gemeint und bietet einen Zoom. In manchen Fällen ist sie aber eher wenig hilfreich. Das Beispiel bei einem der derzeitigen Topangebote zeigt  fast 3 identische Bilder des Produkts und bietet wenig Mehrwert.

Ein weiteres Manko sind die fehlenden Social Commerce Integrationen wie Kommentare, Bewertungen, Videos oder Social Plugins. Als Zahlungsmöglichkeiten stehen Sofortüberweisung, die Bezahlung per Geschenkkarte und eine Finanzierung über die Commerzbank zur Verfügung. Der Zahlungsprozess ist gut strukturiert und übersichtlich.

Nun ist nicht alles schlecht.Der Zahlungsprozess ist gut strukturiert und übersichtlich. Außerdem hat Media Markt das große Plus der möglichen Kundenkooperation und der Inanspruchnahme des Service beim lokalen bzw. nächsten Mediamarkt. Es ist möglich die Verfügbarkeit zu prüfen und die Produkte selbst abzuholen. Da bei Selbstabholung der eigentliche Zweck eines Onlineshops, nämlich die bequeme Lieferung, wegfällt kann hier aber auch nicht mit entfallenden Lieferkosten argumentiert werden.

Im Großen und Ganzen haben wahrscheinlich fast alle Beobachter mehr erwartet nachdem die Entscheidung für einen Onlineshop so ein wichtiger Schritt für MM ist. Für eine positive Entwicklung des Shops wurde der Grundstein gelegt, denn er bietet noch einige Potential. Ein Erfolg könnte sich aber wahrscheinlich durch die hohe Bekanntheit und das günstige Musikangebot trotzdem einstellen. Wer den Onlineshop gebaut hat bleibt offen. Eine Eigenentwicklung kann, genauso wie das Basissystem von IBM, vermutet werden.

Wie sind eure Meinungen zum Shop und den möglichen Gedanken der Entscheider hinter dem Shop?

(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



4 Reaktionen zu “Viel Tamtam für wenig Leistung – Media Markt Onlineshop enttäuscht”

  1. Rafael

    Am 17. Januar 2012 um 13:13 Uhr

    Die Frage nach dem „Wie“ und „Wer“ kann durchaus beantwortet werden. Es war der WCS und eSpirit
    http://www.e-spirit.com/de/news/pressnotes_1/press_releases_detail_27648.html

  2. Christian Grötsch (dotSource)

    Am 17. Januar 2012 um 16:39 Uhr

    Au weia: „Umgesetzt werden die neuen E-Commerce-Auftritte von e-Spirit in Zusammenarbeit mit den IT-Dienstleistern ARITHNEA, der die Projektleitung und das Templating übernimmt, sowie novomind für die Konzeption und das Customizing der IBM WebSphere Commerce Plattform.“

    Für diese Dienstleister ist die Leistung eher peinlich….

  3. Mediamarkt Online – Eine Erfolgsgeschichte | Kassenzone

    Am 20. Januar 2012 um 10:59 Uhr

    […] meisten Kritiken beziehen sich auf die technische Umsetzung des Shops. Zu wenig Artikel, schlechtes SEO, kaum Social Media Krams, schlechte Produktlupe usw.. Da hätte […]

  4. carpathia: e-business // e-commerce.blog » Media Markts Hilfeschrei

    Am 30. Januar 2012 um 18:49 Uhr

    […] von Media Markt (der Start in der Schweiz erfolgte Anfangs Dezember des vergangenen Jahres) hat sein Fett quer durch die Blog-Landschaft […]

Startseite zurück zur Startseite