6 Tipps für ein höheres Ranking in der Amazon-Suche

Verfasst am 23. Juni 2016 von .

Quelle: PHOTOMORPHIC PTE. LTD. / Fotolia.com (edited also by dotSource)

Quelle: PHOTOMORPHIC PTE. LTD. / Fotolia.com (edited also by dotSource)

Amazon ist mehr als ein Marktplatz. Im ständigen Streben nach Innovation und Verbesserung der Customer-Experience überschreitet Amazon kontinuierlich Grenzen und macht das Beste aus Technologien. Die letzte Hürde, die es zu nehmen galt, war die Kunst der Produktsuche, die bislang klar in der Hand von Google lag. Laut einer Studie vom ECC-Köln und hybris ist jedoch Amazon in Deutschland die bei Weitem meistgenutzte Produktsuchmaschine. Aber warum?
 

Amazon’s expansives Wachstum hat dafür gesorgt, dass Nutzer die Amazon-Suchfunktion inzwischen so selbstverständlich und bequem verwenden, wie sie auch WhatsApp nutzen. Bei der Produktsuche ist es für die User zu einer tief verwurzelten Gewohnheit geworden, mit Amazon den kürzeren und genaueren Weg zu nehmen. Tatsächlich bevorzugt ein Drittel der deutschen Internetnutzer Amazon; das sind immerhin mehr als doppelt so viele User wie diejenigen, die lieber Google nutzen.
 
Die Tatsache, dass Verbraucher Amazon als ersten Touch-Point ihres Kundenlebenszyklus nutzen, ist an den Händlern nicht unbemerkt vorbeigegangen, die in dem Marktplatz einen attraktiven Kanal sehen, um ihren Umsatz zu steigern. Was hat Amazon, das Google offenbar fehlt?

Erstens ist das Produkt-Ranking voll und ganz in der Hand von Amazon. Der Marktplatz nutzt keine sozialen Indikatoren und Verläufe, wie Google es tut. Alles bleibt bei Amazon, wodurch Verkäufer im Verhältnis zu ihrer Performance wachsen können. In gewisser Hinsicht werden die Händler von Amazon also für höhere Verkaufszahlen belohnt. Zweitens arbeitet Amazon mit speziellen Keywords. So kann man Amazon sagen, für welche Keywords man ranken möchte – dies ist bei den organischen Suchergebnissen bei Google unmöglich. Drittens, während Google sich in erster Linie auf das beste Ergebnis auf eine Suchanfrage fokussiert, rankt Amazons Algorithmus A9 Produkte mit hohen Verkaufszahlen höher. Diese fundamental gegensätzlichen Ziele der Plattformanbieter gilt es zu berücksichtigen.

Was macht den Unterschied in diesem wettbewerbsorientierten Markt aus?

Abgesehen vom Anpassen des Produkttitels, der Produkteigenschaften, der Produktbeschreibung und der Suchbegriffe sind auch andere Aspekte zu beachten, vor allem, wenn der Verkäufer noch relativ neu ist. Wenn Amazon die Händler belohnt, die die meisten Verkäufe generieren, wie können dann Neulinge wachsen?

  1. Wettbewerbsfähig bleiben und die Buy-Box gewinnen. Trotz der starken Konkurrenz haben 50 Prozent der Amazon-Verkäufer eine Gewinnspanne von über 20 Prozent ausgewiesen. Wie Amazon erklärt, ist neben Verfügbarkeit, Fulfilment und Customer-Experience auch das Pricing entscheidend, um die Buy-Box zu gewinnen.
  2. Amazons Logistik-Service FBA (Fulfilment by Amazon), der wegen seiner Schnellig- und Genauigkeit sehr geschätzt wird, bietet auch Verkäufern am Amazon-Marktplatz Vorteile, indem ihre Sichtbarkeit in der Buy-Box erhöht wird und sie die Berechtigung für den kostenfreien Lieferservice Prime erhalten. Deshalb ist auch die Beliebtheit unter den Händlern verständlich: 79 Prozent aller in der Studie vom ECC und hybris untersuchten Verkäufer nutzen FBA für einige bzw. alle Produkte, die sie über Amazon vertreiben.
  3. Im Hinblick auf Werbung ist es auch interessant, die gesponserten Produkte auszuprobieren. Mit dieser Anwendung werden die eigenen Produkte unter den Suchergebnissen, in der rechten Spalte oder auf Detailseiten angezeigt. So erhöht Amazon schon bald die Sichtbarkeit.
  4. Amazons eigene “spezielle” Keywords. Die Wahl der richtigen Keywords für jedes Produkt führt zu steigenden Verkäufen.
  5. Verfügbarkeit: Produkte müssen immer verfügbar sein! Ein Produkt, das nicht verfügbar ist schadet dem eigenen Amazon-Ranking dramatisch!
  6. Last but not least: Kundenrezensionen fördern. Amazon legt großen Wert auf Customer-Experience. Die Anzahl verifizierter Rezensionen und die Gesamtbewertung gehören zu den mächtigsten Variablen im Page-Ranking. Aus Amazon-Sicht ist eine verifizierte Rezension eine ehrliche und unabhängige Beurteilung und somit ein guter Indikator dafür, ob Kunden ein bestimmtes Produkt mögen oder nicht. Deshalb ist es wichtig, sich darüber Gedanken zu machen. Ein zufriedener Kunde ist der beste Weg, um die Kundenbindung zu stärken, Verkaufszahlen zu steigern und dadurch den Klick in die Buy-Box zu bekommen.

Fazit

Wie sich also zeigt, ist Amazon eine der wichtigsten Suchmaschinen, für die man ranken sollte. Einfach ausgedrückt, ergibt ein höheres Ranking auf einer Keyword-Ergebnisseite mehr Verkäufe und nicht bloß Klicks. Außerdem ist es wichtig, den A9-Mechanismus zu kennen, um nicht die gleichen Strategien anzuwenden, nach denen man bei Google vorgehen würde, da man mit diesen bei Amazon wahrscheinlich scheitert. Vergesst nicht, euch damit vertraut zu machen, bevor ihr euch in die Welt von Amazon begebt!

Bessere Rankings mit Amazon

whitepaper-bessere-rankings-auf-amazon-cover Unser aktuelles Whitepaper »Bessere Rankings auf Amazon« zeigt ausführlich wie man mit Amazon-SEO Produkte für Deutschlands beliebteste Produktsuchmaschine optimiert. Umfangreich wird auf die verschiedenen Stellschrauben eingegangen, mit denen Inhalt-, Performance- und indirekte Faktoren optimiert werden können, um die Conversion-Rate zu erhöhen. Händler und Hersteller können den Ratgeber hier zum kostenlosen Download anfordern.

(4 Bewertung(en), Schnitt: 4,75 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für 6 Tipps für ein höheres Ranking in der Amazon-Suche



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite