4 SEO-Trends, um auf dem neuesten Stand zu bleiben [5 Lesetipps]

Verfasst am 9. Oktober 2017 von .

Quelle: Charlz Gutiérrez De Piñeres - Unsplash

Quelle: Charlz Gutiérrez De Piñeres – Unsplash

Trotz des massives Einsatzes der Social-Media-Kanäle und der Entwicklung neuer Marketing-Technologien spielt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) weiterhin eine wichtige Rolle. Da heutige Verbraucher quasi ständig eine Suchmaschine in der Handtasche haben, ist es entscheidender denn je, dass Unternehmen für die Konsumenten immer zur Verfügung stehen, nämlich wann und wo sie benötigt werden.
 
Aber um sich erfolgreich zu positionieren, ist es wichtig zu identifizieren welche Faktoren die SEO-Strategie vorantreiben und welche SEO-Trends und -Grundlagen sich weiterentwickeln.
 
Beispielweise liegt effektives SEO nicht mehr nur an der Menge der Keywords und ihrer Optimierung, sondern auch an der Fähigkeit eine vollständige Geschichte zu erzählen. Um dieses Ziel zu erreichen, zeigen wir heute, welche Trends unbedingt Teil deiner SEO-Strategie werden sollten.

Mit KI erkundet SEO neue Wege

Künstlicher Intelligenz wird nachgesagt, eine Revolution für das Marketing (und SEO) zu sein. Bisher wird diese Macht deutlich spürbar durch die Armee voll smarter Lautsprecher, digitaler Sprachassistenten und Chatbots, die sich im Markt verbreitet.

Die neuesten Strategien wollen das Meiste aus diesen und anderen vielversprechenden Technologien herausholen. In diesem Sinne müssen Unternehmen verstehen, wie diese intelligenten Geräte nach Information suchen, um in ihren Suchergebnissen zu erscheinen.

Außerdem könnte KI nicht nur verbesserte und gezieltere Keywords und Metrics nutzen sowie den ganzen SEO-Prozess automatisieren, sondern auch den besten Weg erkennen diese Suchbegriffe und Metrics zu verwenden. Zum Beispiel könnten Suchbegriffe in Echtzeit optimiert werden anhand des höchsten ROI.

Mobile-First-Vision

Wir sind im mobilen Internetzeitalter angekommen – immer online, immer verfügbar. Wir teilen, kaufen, lassen uns inspirieren, sind informiert und erwarten, online die passende Antwort (und das passende Angebot) zu finden.

Internetfähige mobile Endgeräte sind selbstverständliche Begleiter in vielen Lebenslagen geworden. Tatsächlich ist die mobile Suche eine der meistgenutzten Smartphone-Funktionen. Mittlerweile gibt es mehr Suchanfragen über mobile als über Desktop-Geräte. Und Unternehmen optimieren diesen Kanal zunehmend, um davon zu profitieren. Ein gutes Beispiel dafür ist Zalando. Laut letzten Daten belief sich Zalandos Anteil der mobilen Site-Visits auf knapp 70 Prozent im 2. Quartal 2017.

Aus diesem Grund passt Google seit 2015 seinen Algorithmus mit dem Ziel an, mobilen Nutzern kontextrelevantere Ergebnisse ausliefern zu können. Im April 2015 wurde die Mobilfreundlichkeit einer Website zum Rankingfaktor für die mobile Suche. Im Oktober 2016 ersetzte Google seinen Hauptindex durch den Mobile-Index, wodurch die mobile Version einer Website zuerst indexiert wird. Spätestens seitdem sollten alle wichtigen Website-Inhalte mobil angeboten werden, um derenIndexierung sicherzustellen.

Google passt nicht nur seinen Algorithmus an, sondern fokussiert die gesamte mobile Nutzererfahrung. Beispielsweise wurden Seiten mit großflächigen Inhalten und hohen Ladezeiten abgewertet. Durch sogenannte Accelerated Mobile Pages (AMP) sollen mobile Ladezeiten verringert werden.

Wie beeinflusst Googles Mobile-First-Index dein Ranking? Diese und andere wichtige Fragen werden anhand von Praxisbeispielen in unserem neuen Whitepaper »SEO im Mobile-Zeitalter: 6 Tipps zu Googles Mobile-First-Index« beantwortet.

Local SEO: Genau dort, wo der Nutzer es braucht

Wie eingangs erwähnt, hat das Smartphone unser Suchverhalten komplett verändert. Wir suchen damit nach einem Restaurant für das Abendessen oder der nächsten Apotheke. Und so ist Local SEO entstanden. Und dieses Verhalten hat auch SEO-Strategien neu definiert. Das Ziel ist es sich nicht mehr nur in den allgemeinen Suchergebnissen auf dem höchsten Rang zu positionieren, sondern auch in den lokalen Suchergebnissen auf dem entsprechenden Platz zu stehen. Das bedeutet, dass Unternehmen genau dann erscheinen sollten, wenn der Nutzer sie braucht.

  • Unternehmen sollten zeigen, wo man sie findet: Information über Location, Kontaktdaten, etc.
  • Onmichannel-Perspektive: Es ist wichtig die Rezensionen, Kommentare und Auswertungen zu pflegen, aber auch Online-Kundenberatung anzubieten.

Rich Snippets: vereinfacht die Suchergebnisse

Ein Aspekt, der eng mit Local-SEO verbunden ist, ist die Anwendung der sogenannten Rich Snippets. Sie geben bereits auf den ersten Bilck mehr Information als eine typisches Suchergebnis. Sie sehen eher wie ein Teaser aus und ziehen so mehr Aufmerksamkeit auf sich.

Google-Suche

Google-Suche

Snippets können zusätzliche Informationen über Öffnungszeiten, Produktverfügbarkeit oder Sternebewertungen zeigen und sind ein Kernelement für Suchmaschinen, um den Seiteninhalt und Seitenzweck zu verstehen.

Um erfolgreich Rich Snippets einzurichten, kann man das Schema.org-Markup anwenden. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Unsere 5 Lesetipps der Woche

Google releases a variety of Accelerated Mobile Pages Project (AMP) updates: scrolling animations, video analytics, fluid ad support [Search Engine Land

How Voice Search Will Change The Future Of SEO [Forbes]

Why Brands Still Need Bing As Apple Switches Siri And Spotlight Search To Google [geomarketing.com]

Bilder-SEO: Mit optimierten Bildern das Google-Ranking pushen [t3n]

Local SEO: So steigern Modehändler die Kundenfrequenz in ihren Läden [Fashion United]

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



Einen Kommentar schreiben

Startseite zurück zur Startseite