Studie zu Zahlungssystemen und Bedürfnissen aus Sicht von Onlinehändlern

Verfasst am 15. Juli 2009 von .

Beauftragt von PayPal, Online-Bezahlsystem und Tochter des Auktionshauses eBay, hat EuPD Research eine E-Commerce-Studie durchgeführt und 500 deutsche Onlinehändler befragt, welche Zahlungssysteme bei Händlern am beliebtesten sind.

Nicht nur für Online-Kunden ist Sicherheit das Hauptkriterium für ein zu wählendes Bezahlsystem. Fast zwei Drittel der Händler sehen das ganz ähnlich, wie die IWB gestern schrieb.

Am beliebtesten sind die Vorauskasse per Überweisung (73,9 Prozent), PayPal (46,4 Prozent) und die Kreditkarte (45 Prozent).

Für Letzteres (Kreditkarte) gibt es für Shopbetreiber, die auf Magento bauen, das Wirecard-Plugin (Magento-Modul), das mittlerweile auch auf dem Liveshopping-Anbieter Preisbock zum Einsatz kommt und zuverlässig funktioniert. Dieses Modul minimiert Risiken für Shopbetreiber:

Das Plugin überprüft bei Wirecard ob die eingegebenen Karteninformationen überhaupt zu einer existierenden Kreditkarte passen. Der Kaufbetrag wird dann im Bestellvorgang auf der Kreditkarte reserviert und erst bei Kaufabschluss gebucht. Optional erhält der Shopbetreiber mittels des separat zuschaltbaren bewährten CEG-Bonitäts-Systems ein Höchstmaß an Sicherheit. Der Kunde wird über die Dienste des CEG analysiert und erhält einen „Score”-Wert. Dieser Wert entscheidet dann ob ein Vertragsabschluss empfehlenswert ist oder nicht. Wird eine Kreditkarte abgewiesen, so werden dem Kunden im Optimalfall Zahlungsalternativen angezeigt. Das bietet auch für Kunden Sicherheit.

Am sichersten empfinden Händler übrigens die Bezahlung per Vorauskasse (Überweisung) mit 75,7 Prozent. Dahinter folgt die Bezahlung per Nachnahme mit 72,3 Prozent und PayPal mit 70,6 Prozent. Laut IWB „schätzen die Händler die Sicherheitslage im E-Commerce positiv ein.”

Was ebenso wichtig für Händler ist:

  1. Ein niedriger Zahlungsausfall (50,7 Prozent).
  2. Schnelligkeit bei der Zahlungsabwicklung (45,7 Prozent).
  3. Euer Checkout ist zu lang für Mobile? Ihr seid nicht allein, sagt eine ibi Research StudieEuer Checkout ist zu lang für Mobile? Ihr seid nicht…
  4. Zahlungsmethoden – Aktueller Stand, Optimierungspotenzial und Trends im DACH-Raum [5 Lesetipps]Zahlungsmethoden – Aktueller Stand, Optimierungspotenzial…
  5. Internationaler E-Commerce: Die 10 größten Märkte im Vergleich [Infografik]Internationaler E-Commerce: Die 10 größten Märkte im…
  6. Moderne Kassensysteme: Cross-Channel Enabler [Teil 3]Moderne Kassensysteme: Cross-Channel Enabler [Teil 3]
  7. M-Commerce braucht mehr Mobile-Payment-Initiativen wie diese drei! [5 Lesetipps]M-Commerce braucht mehr Mobile-Payment-Initiativen wie diese
  8. AGOF Digital Facts und die EHI-Payment-Studie: Cross-Channel und Rechnung dominieren das digitale Panorama [5 Lesetipps]AGOF Digital Facts und die EHI-Payment-Studie: Cross-Channel
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



2 Reaktionen zu “Studie zu Zahlungssystemen und Bedürfnissen aus Sicht von Onlinehändlern”

  1. timste

    Am 15. Juli 2009 um 13:00 Uhr

    prüft Ihr den Score mit Magento oder extern?

    grüße

  2. Sebastian (Handelskraft)

    Am 15. Juli 2009 um 14:06 Uhr

    @timste

    Prinzipiell beinhaltet die Zahlungsabwicklung via Wirecard zwei Zahlungsmethoden, die durch das Scoringsystem der CEG (Creditreform Consumer GmbH) supportet werden:

    Ein Shop auf Magento, der dieses Plugin enthält, setzt einen Score-Wert/eine Score-Barriere fest. Gibt ein Kunde seine Karteninformationen ein (bei einer Kredit- oder Lastschriftzahlung), so überprüft das Plugin im ersten Schritt ersteinmal bei Wirecard (http://www.wirecard.de/) selbst, ob die eingegebenen Karteninformationen überhaupt zu einer existierenden Kreditkarte passen.

    In diesem Schritt wird der Kaufbetrag im Bestellvorgang auf der Kreditkarte lediglich reserviert und erst bei Kaufabschluss gebucht.

    Optional kann man als Shopbetreiber seperat das CEG-Bonitäts-System zuschalten. Der Kunde wird dabei einmalig bei seiner ersten Bestellung mit Kreditkarte oder Lastschrift auf seine Bonität überprüft. Das CEG–System ermittelt anhand der verfügbaren externen Daten einen „Score“.

    (Diese Score-Barriere ist gestaffelt und richtet sich nach den erfolgreichen Bestellungen eines Nutzers. Das heißt: Je mehr Bestellungen ein Nutzer in der Vergangenheit erfolgreich abgeschlossen hat, desto höher ist nun der maximale Rechnungsbetrag, den er mittels Lastschrift bezahlen kann.)

    Bestimmten Kunden, die einen zu niedrigen „Score“ aufweisen, wird dann automatisch der Vertragsabschluss über diesen Zahlungsweg verweigert, allerdings ist einstellbar, dem Nutzer andere Zahlungsarten alternativ anzubieten.

    Und um gleich den Vorwurf des Datenmissbrauchs entgegen zu wirken:
    http://www.ceg-plus.de/faq/faq.htm#b1

Startseite zurück zur Startseite