Geniale Guerilla-Aktion von Samsung: Wer sich ablenken lässt, verliert!

samsung guerilla aktionNicht immer hat man als Blogger die Gelegenheit, geniale Werbeaktionen zu entdecken, noch während sie laufen. Dieses Mal hat es geklappt – heute und morgen noch gibt es das Samsung Galaxy S4 in Bern bzw. Lausanne abzuräumen. Jedoch zu einem hohen Preis. Ganze 60 Minuten muss der Blick starr auf das Smartphone gerichtet werden. Wer sich ablenken lässt, verliert!

Damit es nicht zu einfach wird, geschehen außerhalb des Blickfelds jede Menge ungewöhnliche und geräuschvolle Dinge – Straßenmusiker spielen ein persönliches Ständchen, ein Motorrad fährt in den Blumenstand, ein Würstchenverkäufer fängt Feuer. Das zieht natürlich jede Menge Schaulustige an, die für zusätzliche Ablenkung sorgen.

Konzentration und Körperbeherrschung zahlen sich aus: Je länger die Teilnehmer durchhalten, desto höher der Rabatt. Im Video kann man beispielsweise Coupons in der Höhe von 34 Prozent und 89 Prozent erkennen. Am Ende schafft nur ein Teilnehmer die Herausforderung und erhält postwendend sein Smartphone.

Keine der Guerilla Aktionen, die wir bisher vorgestellt haben, ist so sehr auf Spannung ausgelegt wie diese. Was im ersten Moment harmlos und langweilig anmutet, wird über den längeren Zeitraum immer nervenaufreibender und zum Erlebnis mit Gameshow-Charakter. Insbesondere durch die unerwarteten Showeinlagen, wie man sie sonst nur aus dem Fernsehen kennt.

Dazu kommt die Herausforderung, die auf Körperbeherrschung und Coolness abzielt. Ganz unterschwellig rückt die “Smart pause” Funktion des Galaxy 4S in den Mittelpunkt – das Smartphone weiß tatsächlich, ob es angeschaut wird und macht damit die ganze Aktion erst möglich.

(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

2 Reaktionen zu “Geniale Guerilla-Aktion von Samsung: Wer sich ablenken lässt, verliert!”

  1. Diese Aktionen steigern sich ja immer mehr. Produkte wie Katzenfutter, Kekse und Knäckebrot sind ja nichts gegen das Samsung Galaxy S4. 60 Minuten mit Ablenkung würde ich nicht schaffen. Aber spaß macht es anscheinend trotzdem