Mobile-First Index und Voice-Search bestimmen die zukünftige SEO

Quelle: unsplash.com
Quelle: unsplash.com

Vom 20. bis 21. März 2018 fand im Internationalen Congress Center in München die SMX (Search Marketing Expo) statt. Auf dieser Konferenz konnten wir in Erfahrung bringen, dass die Themen Voice Search und Google’s Mobile-First Index in Zukunft eine sehr große Rolle spielen werden. Dabei ging es um die Nutzung von Voice Search und wie es in Zukunft unser Suchverhalten verändern wird. Außerdem stellte sich die Frage, ob Voice Search relevant für SEO sein wird.

Ein spannendes Thema, welches uns dieses Jahr erwarten wird, ist der Mobile-First Index von Google, da Google bereits mit dem Rollout begonnen hat. In unserem heutigen Artikel erklären wir, welche Auswirkungen diese neue Erweiterung hat und auf welche Aspekte Shopbetreiber achten sollten, um in einer zunehmenden mobilen Welt relevant zu bleiben.

Voice Search – “Kein Grund zur Panik!”

Die Nutzung von Sprachassistenten verbreitet sich durch smarte Lautsprecher wie Alexa, Google Home und Apple’s HomePod immer mehr. Dadurch nimmt die Kommunikation zwischen Menschen und Sprachassistenten stetig zu. Bis 2020 sollen bereits 50% aller Google-Suchanfragen auf Spracheingaben basieren. Viele Nutzer sind bisher allerdings mit der Genauigkeit der Sprachassistenten unzufrieden.

Die meisten Anwender nutzen die Assistenten deshalb eher für weniger komplexe Fragen um z.B. eine Auskunft über das morgige Wetter zu erhalten oder um den aktuellen Stand der Bundesligatabelle zu erfragen. Auch für Unterhaltungszwecke oder einfach nur zur Bespaßung werden Sprachassistenten häufig eingesetzt. In Zukunft liegt aber viel Potential bei Händlern oder auch Dienstleistern, indem Sprachassistenten z.B. für Einkäufe genutzt werden können. Anders als in Europa können in den USA bereits Dienstleister wie Klempner über einen Sprachassistenten direkt nach Hause bestellt werden.

Viele Leute zerbrechen sich momentan den Kopf darüber um neue SEO Strategien für Voice Search zu finden. Greg Gifford betonte aber auf seiner Keynote auf der SMX in München, dass es keinen Grund zur Panik gibt, denn Voice Search ist nur eine neue Eingabemöglichkeit um Suchanfragen stellen zu können und keine neue Strategie. Es können die selben SEO-Strategien wie bisher angewandt werden. Durch Voice Search wird sich also nichts ändern.

Inzwischen gibt es viele verschiedene Sprachassistenten wie Siri, Cortana, Alexa, Google, usw. Der beste Voice Search Assistent, mit der höchsten Genauigkeit, ist allerdings immer noch Google. Die Antworten für bspw. Google Home werden zu 80% von Featured Snippets aus den Google Suchergebnisseiten generiert. Ein Featured Snippet ist ein hervorgehobenes Snippet in den Suchergebnissen, welches oberhalb der klassischen Suchergebnisse angezeigt wird.

So ein Featured Snippet aussieht
So ein Featured Snippet aussieht

Es gibt drei verschiedene Arten von Featured Snippets wie z.B. Text Snippets, Video Snippets oder Listen & Tabellen. Der eigene Content kann so aufbereitet und optimiert werden, dass die Chancen für eine eigene Antwortbox erhöht werden können. Die Auswahl welches Snippet in den Suchergebnissen angezeigt wird, erfolgt von Google völlig automatisch und kann nicht direkt beeinflusst werden.

Ausblick in die Zukunft: Das Thema Voice Search steckt aktuell noch in den Kinderschuhen und es gibt insbesondere im Hinblick auf die Genauigkeit der Sprachassistenten noch viel Luft nach oben. Die Sprachsuche wird aus diesem Grund in den meisten Fällen nur für weniger komplexe Fragen oder Informationen verwendet. Zukünftig könnten Sprachassistenten mit einem Bildschirm ausgestattet werden um so das Shopping-Erlebnis zu verbessern.

Mobile-First Index – Der Rollout hat begonnen

Die meisten Suchanfragen kommen inzwischen von mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, usw. Laut einer Studie von Brightedge aus dem Jahr 2017 werden bereits 57% des Search Traffics über mobile Endgeräte verursacht. Google zeigte bisher für alle User in den Suchergebnissen nur die Desktop-Version einer Website an. Doch was ändert sich nun mit dem Mobile-First Index? Auf der SMX sprach John Müller (Google) über die Umstellung auf den Mobile-First Index und was es dabei zu beachten gibt.

Mit dem Mobile First Index wird Dynamic Serving eingeführt, welches entweder die Desktop oder die Mobile Version einer Website in den Suchergebnissen anzeigt. Je nachdem welches Endgerät benutzt wird.

Seitenbetreiber die eine Desktop Version und eine separate mobile Version der Website besitzen, sollten daher unbedingt folgende Dinge überprüfen:

  • Ist der Content auf der Desktop und der Mobile Version äquivalent?
  • Ist die interne und die externe Linkstruktur in Ordnung?
  • Sind Bilder und deren ALT-Tags auf beiden Versionen identisch gepflegt?
  • Sind strukturierte Daten auch auf der mobilen Version gesetzt?
  • Ist die Performance der mobilen Version gut genug?

Seiten, die ein Responsive Design und keine separate mobile Version besitzen, sind bereits für die Mobile Indexierung bereit. John Müller erwähnte außerdem, dass es demnächst noch zwei Blogposts zu dem Thema bei Google geben wird. Die Dokumentation für Webmaster werden in nächster Zeit mit den entsprechenden Informationen zum Mobile-First Index angereichert. Über den Stand der Mobile Indexierung wird jeder Webmaster in der Google SearchConsole benachrichtigt.

Google hat bereits mit dem Rollout des Mobile-First Index nach ca. eineinhalb Jahren Testphase offiziell begonnen.

SEO im Mobile-Zeitalter

seo-im-mobile-zeitalter Wer bis jetzt keine Optimierung seiner mobilen Website vorgenommen hat, sollte das unbedingt jetzt tun. Denn Seiten mit langen Ladezeiten sollen ab Juli 2018 in den Desktop- und Mobile-Rankings benachteiligt werden.

Viel Arbeit für die SEOs dieser Welt. Welche Maßnahmen wirklich etwas bringen, zeigen wir in unserem Whitepaper »SEO im Mobile-Zeitalter: 6 Tipps zu Googles Mobile-First-Index«. Jetzt herunterladen

(8 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Eine Reaktion zu “Mobile-First Index und Voice-Search bestimmen die zukünftige SEO”

  1. Wir beobachten auf unseren Seiten auch zunehmend mehr mobilen Traffic, und optimieren die Seiten dahingehend.
    Was den mobile First Index betrifft, bin ich auch gespannt, inwieweit sich die Rankings verändern werden.