Die kommenden Probleme und Chancen der deutschen Groupon-Klone

Verfasst am 2. Februar 2010 von .

Allen deutschen Groupon-Klon-Betreibern dürfte die gestrige Meldung – „Groupon-Fieber: CoupoMania gibt auf“ – Anlass zur Freude gegeben haben. Zeit zum Verschnaufen bleibt dennoch nicht.

Nachdem nun CoupoMania im Lichtgeschwindigkeits-Wettlauf der deutschen Groupon-Nachahmer die Puste ausgegangen ist, verbleiben nur noch acht Klone auf dem hart umkämpften Markt (Update 2012!):

dailydeal

  1. DailyDeal
  2. CityDeal
  3. cooledeals
  4. Heimatpreis
  5. Teambon
  6. Reduti (startet voraussichtlich morgen)
  7. UnserDeal (Start angekündigt)
  8. iKupon (Start angekündigt)

Vor allem DailyDeal (läuft auf Magento), CityDeal und das voraussichtlich morgen startende Reduti setzen auf einen baldigen Expansionskurs (regional sowie international), wobei DailyDeal selektiv statt aggressiv vorgehen will. Dass lokalorientierte Coupon-Konzept der genannten Startups wird in ein bis zwei Jahren vor einem ähnlichen Problem stehen, mit dem sich auch „klassische“ Liveshopping-Plattformen heute hierzulande konfrontiert sehen: Das Angebot.

reduti

Bisher sind fast alle Groupon-Klone mit Massage-Coupons an den Start gegangen. Attraktive Angebote für Groupon-Kunden herauszusuchen, ist nur eine große Herausforderung, der sich alle Player stellen müssen. Und da lässt sich auch an einen Punkt anknüpfen, den Ex-Schutzgeld-Macher Murat Icer auf den Live Shopping Days ansprach: Das perfekte Zusammenspiel von Vermarktungs- und Beschaffungskompetenz. Nur eines von beiden reicht nicht aus, um das Konzept hierzulande dauerhaft erfolgreich am Markt zu positionieren.

Und während DailyDeal vor allem im „Dealscouting“, sprich: das Beschaffen attraktiver Angebote, investieren will (25 Mitarbeiter), Reduti den Fokus auf die Wiederkaufrate legen und als Cityguide und Ratgeber auftreten will, versucht Citydeal sich derzeit mit aggressiver PR den Wettbewerb vom Leib zu halten.

Rainer Maerkle von Holtzbrinck Ventures attestiert mehreren Groupon-Adaptionen Überlebenschancen, eine Einschätzung, die bereits vor wenigen Jahren für „klassische“ Liveshopping-Anbieter zur Debatte stand und kontrovers diskutiert wurde.

Und da wir es bei der Groupon-Manie mit einer Idee zu tun haben, die zurzeit in der Umsetzung schneller nicht sein kann, dürfte es nicht allzu lange dauern, bis der nächste ein oder andere Anbieter stolpert oder Seitenstechen bekommt.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



4 Reaktionen zu “Die kommenden Probleme und Chancen der deutschen Groupon-Klone”

  1. Johann Q

    Am 2. Februar 2010 um 17:58 Uhr

    Bei den beiden letztgenannten fragt man sich schon, ob die überhaupt noch an den Start gehen werden 😉

    Ich bezweifle es ganz stark.

  2. Sebastian (Handelskraft)

    Am 2. Februar 2010 um 18:04 Uhr

    Für iKupon kann man nur hoffen, dass die Umsetzung wesentlich ansehnlicher ausfällt, als die derzeitige Ankündigungsseite. Wie du schon richtig meintest: Falls sie starten sollten, die letzten beiden (UnserDeal und iKupon).

    Von Reduti erwarte ich ein bisschen mehr. Es hat jetzt schon einen kleinen optischen Shopping-Club-Flair, wenn man das Bild der derzeitigen Seite anschaut.

    Aber im Großen und Ganzen sehe ich es durchaus noch als möglich, in den nächsten Monaten zu starten. Aber eine attraktiver Start dann bitte ;-).

  3. Blogschau: Die eCommerce-Artikel der Woche

    Am 5. Februar 2010 um 14:30 Uhr

    […] Die kommenden Probleme und Chancen der deutschen Groupon-Klone […]

  4. Thomas Lechner

    Am 7. Februar 2010 um 18:06 Uhr

    Hallo,

    ich hab‘ gesehen, dass es das Ganze jetzt auch als komplette Übersicht gibt. Tagesangebote.de führt städtebezogen alle Deals auf einer Seite zusammen.

    Mehr Transparenz durch Bewertungssystem.

    *Thumbs up*

    Lg thom