Googles Angriff auf alle – Diversifikation der Superlative

Verfasst am 12. Januar 2012 von .

Das Google kontinuierlich die Schlagzeilen bestimmt ist hinlänglich bekannt. Aktuell ist das größte Thema die Einführung der „Suche + mit Google“. Für viele stellt es eine Gefahr im Bezug auf die Relevanz der Suchergebnisse dar. Für die andere Seite ist es der logische Schritt von Google auf die zukünftig hoch gehandelte soziale Suche einzugehen. Das die große Google+ Konkurrenz, Facebook und Twitter daraus keine Vorteile erzielt, erscheint nur logisch.

Doch das ist nicht ansatzweise der einzige Wettbewerb den Google forciert. Es kommt einem so vor, als ob es Google mit jedem aufnehmen will. Neben „kleineren“ Schauplätzen wie z.B. dem Google Science Vorhaben oder Google Places, stehen vor allem die Angriffe auf den großen und derzeit lukrativen Märkten im Vordergrund. Dabei konzentriert sich Google nicht auf ein oder zwei Felder. Nein, es will überall mitspielen.

Beim Stichwort „Spiel“ geht es los. Der Onlinegaming Markt wächst, die Computer- und Konsolenspielverkäufe sind trotz Raubkopien sehr hoch und deswegen will Google auch hier Fuß fassen. Mit dem angekündigten Vorhaben das Projekt GoogleTV, welches an sich natürlich auch als Einstieg in einen großen Markt gilt, weiter auszubauen und Spiele mit verschiedenen Controllervarianten zu integrieren, wird hier die Expansion gestartet.

Zwei der ganz großen Richtungen sind die Entwicklungen im Onlineshop- und Dealsbereich. Google Shopping stellt einen guten Amazonclon dar und mit verschiedenen Akquisitionen im One-Deal-a-Day-Sektor (u.a. DailyDeal) wird auch das Vorhaben Google Offers abgewandelt angegangen, um hier dem Marktführer Groupon Paroli zu bieten. Natürlich sind die starken Player auf ihrem Gebiet weit vorraus, doch Google kann mit seinen Ressourcen und vor allem mit seiner Quasimonopolstellung im Suchmaschinenmarkt langfristig ein ernstzunehmender Konkurrent werden.

Ein weiterer Markt, der schon mit dem Start des Google Hotelfinder in 2011 ins Auge gefasst wurde, ist das Geschäft rund ums Reisen. Neben der ausgeklügelten und intuitiven Hotelsuchfunktion startet Google jetzt auch sein Flugvergleichsportal. Man darf gespannt sein ob eine eigene Fluglinie dazu kommt. Wie die Vergangenheit zeigt, ist es Google auf jeden Fall zuzutrauen.

Der wahrscheinlich weitreichendste „Kampf“ wird mit Microsoft und Apple bzw. allen anderen Hardwareherstellern im Mobilebereich geführt. Im Mobile- und Softwaremarkt ist mit Android, Chrome und den verschiedenen Hardwareprodukten eine starke Position geschaffen und auch im PC-Hardwarebereich werden erste, zwar zunächst sehr erfolglose, Versuche mit dem Chrome Book gestartet. Außerdem startete mit Google Music auch ein ITunes-Konkurrent.

Es darf gespannt beobachtet werden, wie erfolgreich Google mit seinen Aktionen in den verschiedenen Bereichen ist. Jeder große Boommarkt rund um die Kompetenzen von Google und die Unternehmen in diesen Märkten können sich fast sicher sein, dass früher oder später ein Eintritt des Internetriesen erfolgt. Die Liste der Konkurrenten – mit Sony, Microsoft, Groupon, Amazon, Facebook, Twitter, Apple usw. –  zeigt das „Who-is-Who“ der jeweiligen Branche und verspricht, dass Google vor Niemandem zurückschreckt und sich zur Not mit viel Geld verstärkt. Das ganze in geordneten und effizienten Bahnen zu lenken, sollte das größte Problem bzw. die größte Herausforderung für Google darstellen.

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



Eine Reaktion zu “Googles Angriff auf alle – Diversifikation der Superlative”

  1. 10 Lesetipps der Woche für Shopbetreiber » shopbetreiber-blog.de

    Am 13. Januar 2012 um 10:36 Uhr

    […] Wie kreativ kann E-Commerce werden?So helfen Sie Kunden, das richtige Produkt zu findenGoogles Angriff auf alle – Diversifikation der SuperlativeConversion Optimierung: Der feine UnterschiedE-Commerce Schweiz: Ungebremstes Wachstum 2011IKEA: The […]

Startseite zurück zur Startseite