Netzfund: Google setzt auf vielversprechende Technologien, um seine neue Hardware auszurüsten

Verfasst am 6. Oktober 2017 von .

Quelle: Google

Screenshot: Google

Google hat am Mittwoch seine neuen Hardware-Produkte vorgestellt, die voll mit künstlicher Intelligenz sind. Neben dem Smartphone Pixel 2 und verschiedenen Modellen des smarten Lautsprechers Google Home (die in direkten Wettbewerb mit den neuen Apple- und Amazon-Geräten treten), sind eine mobile Kamera mit künstlicher Intelligenz für Schnappschüsse und Bluetooth-Kopfhörer aufgefallen.

Google Clips Kamera: winzig, intelligent, tragbar und… sicher?

Dieses niedliche und kleine Teil ist schwer vergleichbar. Es könnte eine Aktion-Kamera sein, ist es aber nicht. Wegen ihrer Größe und Handlichkeit sieht sie wie ein Wearable aus, aber dafür ist sie nicht konzipiert. Und für einige wäre sie sogar nützlich als Überwachungskamera, aber scheinbar ist sie auch das nicht. Aber was ist sie dann?

In erster Linie ist es eine Kamera. Eine, die Fotos und bewegte Bilder für dich intelligent und vollautomatisch aufnimmt. Sie hält ganz unvergessliches Momente fest, die andernfalls nicht aufgezeichnet würden. Aus diesem Grund sind die Hauptzielgruppe junge Paare mit kleinen Kindern und/oder Haustieren.

Und wie funktioniert es?

Wenn die revolutionäre Kamera eingeschaltet ist und ihr Objektiv gedreht ist, beginnt sie alles, was sie in ihrem 130-Grad-Sichtfeld sieht, zu beobachten. Wenn sie etwas interessant findet, dann zeichnet sie sieben Sekunden lang bewegte Bilder davon auf. Wie jede KI-Technologie, lernt sie mit der Zeit, was tatsächlich interessant für sie ist. Beispielweise kann sie bekannte Gesichter erkennen. Dadurch macht sie mehr Fotos von diesen Menschen und weniger von Fremden.

Zusätzlich kann man die entsprechende App herunterladen und das aufgenommene Material anschauen, speichern oder löschen. Die Bilder können als Motion Fotos, GIFs, JPEGs oder Filmdateien exportiert werden.

Oben haben wir das Verb „beobachten“ verwendet. Allerdings ist diese Kamera kein Spion – Google Clips hat kein Mikrofon! Und sie ist super sicher – denn Bilder und Videos sind nur im internen Speicher gesichert und nicht mit der Cloud synchronisiert, sofern nicht man es nicht manuell einstellt. Außerdem ist die Speicherung der Daten verschlüsselt. Aber die Kamera ist nicht günstig und steht noch nicht zum Verkauf.

Google steigt mit Google Pixel Buds in dem Markt für kabellose Kopfhörer ein

Der Apple-AirPods-Killer sollen sie sein und übersetzte circa 40 Sprachen in Echtzeit! Beeindruckend!

Bei diesem Video kannst du nur staunen:

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



Einen Kommentar schreiben

Startseite zurück zur Startseite