» Trends zu erkennen und umzusetzen kann für Unternehmen eine einfache und wirkungsvolle Möglichkeit sein, Veränderungen zu ihrem Vorteil zu nutzen« – Handelskraft-Speaker David Mattin im Interview

Verfasst am 9. Januar 2018 von .

David Mattin (Grafik: dotSource)

David Mattin (Grafik: dotSource)

Bei der Handelskraft Konferenz am 20.02.2018 werden neue Wege zum erfolgreichen Handel diskutiert. Mit Trends, Best Practices und neuen Impulsen wollen wir über echtes Business reden und echte Geschichten über die digitale Realität und ihre Herausforderungen erzählen.
 
Diese Realität wird vom Wandel und der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung aller Prozesse und Beziehungen im Alltag tief geprägt. Als Folge daraus wird sich beispielweise die Kommunikation zwischen Verbrauchern und Marken weiterentwickeln und somit die Kundenanforderungen- und Erwartungen erhöhen.
 
Tatsächlich erzählt David Mattin (TrendWatching) uns in seiner Session zur Handelskraft Konferenz 2018 «Digital Innovation for Humans – Four digital-fueled consumer trends for 2018 and beyond», wie entscheidend KI in einer vernetzten Welt sein wird und wie man die Flut neuer Innovationen und Megatrends, die wir alle tagtäglich erleben, nutzen kann, um das eigene Unternehmen zu stärken.
 
Aber auch dieser neue Status quo hat Auswirkungen, die Unternehmen nicht ignorieren sollten. Im Interview mit Handelskraft erklärt David Mattin, welcher Verbrauchertrend 2018 besonders einflussreich sein wird und warum der Handel diesen im Auge behalten sollte.

Welcher Verbrauchertrend wird deiner Meinung nach 2018 besonders disruptiv und einflussreich sein und warum sollte der Handel diesen im Auge behalten?

Es gibt eine ganze Reihe von Trends, die 2018 auf den Einzelhandel einwirken werden. Einige sind bereits im Gange und andere beginnen sich jetzt abzuzeichnen. Offensichtlich beeinflussen Automatisierung und KI massiv sowohl das Verhalten der Konsumenten als auch die Art und Weise, wie Marken die Anforderungen ihrer Kunden erfüllen müssen.

Aber ein entscheidender Trend, über den man nachdenken muss, ist die Transparenz. Denn wir befinden uns diesbezüglich an einem echten Wendepunkt. Wir sprechen über einen Trend namens »Glass Box Brands«. Das bedeutet, dass jedes Unternehmen heutzutage eine Glasbox ist. Verbraucher können bis ins Innere der Box sehen; sie können die Mitarbeiter, Prozesse und Werte eines Unternehmens sehen. Mit anderen Worten: Die Unternehmenskultur wird zum Teil der Marke, die der Öffentlichkeit gegenübersteht. Wenn Kunden nicht gefällt, was sie sehen, wenn sie hineinschauen, werden sie nicht mit der Marke interagieren wollen.

Jeder Einzelhändler muss sich also fragen: Wie können wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Unternehmenskultur nachhaltig zu verbessern? Nicht nur, weil es das Richtige ist (obwohl auch das wichtig ist!), sondern auch, weil die Kultur jetzt eine entscheidende Determinante dafür ist, wie die Verbraucher über ein Unternehmen denken.

Wie wird sich das Verhältnis zwischen Marken und Konsumenten in Zeiten zunehmender Automatisierung und Digitalisierung des täglichen Lebens entwickeln?

Die Verbreitung von KI-gestützten Sprachassistenten und intelligenten digitalen Services, die Verbrauchern helfen, Aspekte ihres Einkaufs zu verwalten und auszulagern, ist ein wichtiger Trend für 2018: Wir nennen ihn »A-COMMERCE« (das A steht für automatisiert). Man kann A-COMMERCE als die nächste Evolutionsstufe auf dem Weg sehen, der uns zuerst E-Commerce und dann M-Commerce bescherte.

Die Auswirkungen für den Handel sind enorm. Denn mit dem Aufkommen dieser Services wird die bestehende Beziehung zwischen Marken – einschließlich Einzelhändlern – und Verbrauchern grundlegend gestört. Im Mittelpunkt stehen diese Fragen: Wie baut man eine Beziehung zu einem Kunden auf, wenn dieser Kunde Alexa oder eine andere KI benutzt, um seine Kaufentscheidungen für ihn zu treffen? Was passiert mit Marketing und Kommunikation, wenn man versucht, an KIs und nicht an Menschen zu verkaufen?

All dies wird dazu führen, dass es noch schwieriger wird, die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, als es jetzt schon ist.

Der Wandel ist eine Konstante im digitalen Zeitalter. Wie wirkt sich das auf das Verbraucherverhalten aus? Glaubst du, dass Einzelhändler bereit sind, diese Veränderungen zu bewältigen?

Es ist oft schwer, mit Veränderungen umzugehen; das ist ein Teil des Geschäftslebens und Teil des Menschseins. Aber Trends zu erkennen und umzusetzen kann für Unternehmen eine einfache und wirkungsvolle Möglichkeit sein, Veränderungen zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Trends zu erkennen, ist etwas, was jeder tun kann. Am Ende geht es nur darum, die Welt der Innovation im Blick zu behalten – neue Produkte, Dienstleistungen, Kampagnen usw. – und sich ein paar einfache, strukturierte Fragen zu stellen. Das kann helfen, Signale wahrzunehmen und zu erkennen, wohin die Erwartungen der Verbraucher gehen. Auf diese Weise kann man die Flut neuer Innovationen, die wir alle tagtäglich erleben, in etwas verwandeln, das einen selbst und das eigene Unternehmen stärkt. Natürlich werde ich auf der Konferenz noch viel mehr über all das sprechen!

Verbraucher gewöhnen sich an personalisierte Dienstleistungen und die stetige Erfüllung ihrer Erwartungen. Diese steigen immer mehr und mehr… Könnte diese Dynamik dramatische Folgen haben? Wie soll der Handel darauf reagieren?

Es kann einschüchternd sein, wenn man sich Kunden anschaut und sieht, wie hoch ihre Erwartungen werden. Man muss sich nur anschauen, was Amazon allein tut, um die Erwartungen der Verbraucher in Bezug auf Komfort, Geschwindigkeit und Preis zu steigern. Das ist erschreckend für jeden Einzelhändler. Und ja, diese Erwartungen können dramatische Folgen haben: Wenn man sie als Marke nicht erfüllt, wird man irgendwann aus dem Geschäft ausscheiden!

Aber wie ich oben schon sagte, wenn man Innovationen, die auf den Markt kommen, strukturiert beobachtet, beginnt man Trends zu erkennen, die das eigene Unternehmen anwenden kann, um auch diesen Erwartungen gerecht zu werden.

Du bist zum ersten Mal auf der Handelskraft Konferenz. Was erwartest du? Kannst du uns einen kurzen Überblick über deine Session zur Handelskraft Konferenz 2018 geben?

Ich bin super aufgeregt, vor einem Publikum von interessierten Professionals zu sprechen. Und natürlich auch von anderen Speakern und Gästen zu lernen.

Ich werde über fünf wesentliche Trends sprechen, die jeder Einzelhändler oder Marketer für 2018 auf dem Radar haben sollte. Und auf dem Weg dorthin werde ich den Teilnehmern zeigen, wie sie selbst zu Trendbeobachtern werden können, damit sie in die Welt hinausgehen und eigene Trends entdecken können, die ihr Business 2018 und darüber hinaus verändern können. Ich kann es kaum erwarten!

Jetzt Tickets sichern!

Handelskraft Konferenz 2018Wer die Session von David Mattin zum Thema «Digital Innovation for Humans – Four digital-fueled consumer trends for 2018 and beyond» sowie viele andere spannende Themen wie Blockchain-Anwendungen nicht verpassen will, der sollte sich jetzt sein Ticket sichern!

Namhafte Unternehmen wie Würth, MusicStore oder Grohe sind bereits dabei.

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für » Trends zu erkennen und umzusetzen kann für Unternehmen eine einfache und wirkungsvolle Möglichkeit sein, Veränderungen zu ihrem Vorteil zu nutzen« – Handelskraft-Speaker David Mattin im Interview



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite