Minimalistisches Shopping-Erlebnis bei H&M

Verfasst am 4. September 2008 von .

Nachdem ja letzte Woche schon ein Mode-Shop Thema des Beitrages war bleiben wir diese Woche in dieser Branche und schauen uns eine etablierte Plattform, den Online-Shop von H&M, an.



Selten sieht man heutzutage noch Websites die Ihre Breite auf unter 800 Pixel festlegen. Das ist vorteilhaft wenn der Nutzer mit einer so kleinen Bildschirmauflösung surft, was nicht nur mit einem alten 15 Zoll Röhrenmonitor sondern auch mit einem aktuellen Netbook wie dem Eee PC 701 der Fall ist, verschwendet aber auf aktuellen Monitoren viel Platz.

Durch die Begrenzung ist es natürlich auch schwer sowohl große Abbildungen und eine gute Navigation unterzubringen. Bei H&M hat man sich für einen Layer entschieden der fast die komplette Seite überdeckt.

Mal davon abgesehen, dass die Navigation für kleine Bildschirme etwas zu lang wird, verdeckt sie auch noch einige Details auf der Produktseite und scheint sich nicht so einfach wieder schließen zu lassen. Also sollte man besser die aktuelle Seite fertig betrachtet haben, weil man dann doch eine neue Seite aufrufen muss. Des Weiteren verursacht die Navigation Darstellungsprobleme im Internetexplorer, so dass hier Verwirrungen bei unerfahrenen Nutzern ausgelöst werden könnten, die ja sehr oft genau diesen Browser benutzen.

Wenn man übrigens die Navigation als Grafiken darstellt, es nur 4 Oberpunkte sind und sich dann auch noch die Mühe macht das Alt-Tag in den Quelltext zu schreiben, dann sollte man es vielleicht auch mit einem Eintrag versehen. 😉

Der Rest der Seite ist sehr schön gestaltet und weiß den zur Verfügung stehenden Platz gut zu nutzen. Die Artikel werden schön in Kompositionen präsentiert und für jedes Produkt stehen große Abbildungen zur Verfügung.

(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,67 von 5)
Loading...



2 Reaktionen zu “Minimalistisches Shopping-Erlebnis bei H&M”

  1. Daniel

    Am 8. September 2008 um 20:09 Uhr

    Sind H&M nicht die mit Kinderarbeit? 😉

  2. Sascha

    Am 30. September 2008 um 21:12 Uhr

    Hi Daniel,
    ja, natürlich und in Rumänien wohnt Graf Dracula…
    H&M spricht sich ausdrücklich GEGEN Kinderarbeit aus. Da bist Du leider falsch informiert.
    MfG
    Sascha

Startseite zurück zur Startseite