SEO im Mobile-Zeitalter: 7 Tipps zu Googles Mobile-First-Index [Aktualisiertes Whitepaper]

Verfasst am 24. Juli 2018 von .

„Nicht ohne mein Smartphone“ – so lässt sich die Lebenseinstellung des mobilen Internetzeitalters zusammenfassen. Wir wollen jederzeit und überall online sein können. Über die Hälfte der Deutschen surft inzwischen unterwegs im Web – 30 Prozent sogar täglich. Der mobile Internetkonsum soll in den nächsten Jahren weiter steigen. Doch nicht nur die Endanwender setzten Unternehmen unter Druck in puncto Mobile-Optimierung, sondern auch Google.

Andere mobile Endgeräte, wie Smartwatches oder sprachgesteuerte Lautsprecher verändern das Nutzerverhalten zusätzlich. Insbesondere das Suchverhalten entwickelt sich zur sogenannten Voice-Search. Bis 2020 sollen bereits 50 Prozent aller Google-Suchanfragen auf Spracheingaben basieren. Schneller als mit der klassischen Texteingabe per Tastatur gelingt es Nutzern so die gewünschte Information, die gewünschte Inspiration oder das gewünschte Produkt zu finden.

SEO wird vorwiegend mobil (und gesprächig)

Die Entwicklung des Nutzerverhaltens erklärt, warum die mobile sowie die Sprachsuche für Google Priorität haben. Folgerichtig passt Google seit 2015 seinen Algorithmus mit dem Ziel an, mobilen Nutzern kontextrelevantere Ergebnisse ausliefern zu können. Konkret bedeutete das in den letzten Jahren diese Anpassungen:

  • April 2015: die Mobilfreundlichkeit einer Website wurde zum Rankingfaktor für die mobile Suche. Dadurch verbesserte sich das Ranking mobiloptimierter Seiten leicht. Kurz darauf optimierte Google die Suchergebnisseite.
  • Oktober 2016: Google ersetzte seinen Hauptindex durch den Mobile-Index, wodurch die mobile Version einer Website zuerst indexiert wird.
  • März 2018: Nach ca. eineinhalb Jahren Testphase, rollte Google offiziell den Mobile-First Index aus, doch der Umstellungsprozess wird für Google noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher sollten spätestens seitdem alle wichtigen Website-Inhalte mobil angeboten werden, um deren Indexierung sicherzustellen.

Aber das ist nicht alles. Neben der Anpassung seines Algorithmus fokussiert Google auch auf die gesamte mobile Nutzererfahrung. In diesem Zusammenhang werden Seiten mit langen Ladezeiten sowohl in den Desktop- als auch den Mobile-Rankings benachteiligt. Spätestens jetzt ist es zwingend notwendig in die Optimierung für Mobile der eigenen Website zu investieren.

Außerdem blickt Google in Zukunft noch stärker auf strukturierten Daten. Das ermöglicht die Generierung sogenannter »Rich Snippets«. Dadurch werden die Suchergebnisse mit zusätzlichen und wertvolle Informationen wie zum Beispiel Öffnungszeiten, Nutzerbewertungen, Kontaktdaten, Preisinformationen oder die Verfügbarkeit des Produktes, angereichert. Mit dieser Erweiterung sorgt Google zukunftsfähig für komfortable Sprachsuchen, da die meisten Sprachassistenten diese Daten bereits verwenden können.

Die beschriebenen Entwicklungen fordern Shopbetreiber heraus!

  1. Wie beeinflusst Googles Mobile-First-Index mein Ranking?
  2. Verbessert sich mein Ranking durch Accelerated Mobile Pages?
  3. Braucht meine Website spezielle Mobile-Inhalte?
  4. Müssen META-Angaben mobiloptimiert werden?
  5. Muss die Canonical-Tags-Struktur mobiloptimiert werden?
  6. Welchen Einfluss hat die Performance für Googles Mobile-First-Index?
  7. Welchen Einfluss haben strukturierte Daten auf Googles Mobile-First-Index?

Kostenloses Whitepaper anfordern

mobile_whitepaper_coverWir geben Tipps zu sieben brennenden SEO-Fragen im Mobile-Zeitalter. Anhand von Beispielen veranschaulichen wir Googles Umstellung auf den Mobile-First-Index sowie die Auswirkungen von Voice-Search auf Suchmaschinenoptimierung. Welche Maßnahmen Shopbetreibern wirklich etwas bringen, zeigen wir in unserem aktualisierten Whitepaper »SEO im Mobile-Zeitalter: 7 Tipps zu Googles Mobile-First-Index«. Jetzt kostenlos herunterladen!



Einen Kommentar schreiben

Startseite zurück zur Startseite