Brand Experience in 5 Schritten: Optimierte Markenerlebnisse für langfristige Kundenbindung

Brand Experience Times Square HK Header
Quelle: Joshua Earle / unsplash

Seid nicht eine von vielen. Seid DIE Marke, die eure Zielgruppe begeistert. Was es dafür braucht?

Eine authentische und konsistente Brand Experience, die für einzigartige Erlebnisse sorgt. Sie entscheidet darüber, wie eure Marke wahrgenommen wird und welche Assoziationen sie bei Konsumentinnen und Konsumenten wecken. Eine positive Brand Experience macht Interessierte zu loyalen Kunden.

Konkrete Schritte, die ihr bei der Entwicklung einer einzigartigen Markenbotschaft beachten solltet und weitere hilfreiche Tipps aus der Praxis, erwarten euch im Artikel.

Brand Experience: höher, schneller, weiter

Im digitalen Zeitalter steht »höher, schneller, weiter« an der Tagesordnung. Ständig gründen sich neue Unternehmen und mischen den Markt auf. Auch etablierte Marken entdecken sich stetig neu und führen Relaunches durch.

Neue Käuferinnen und Käufer gewinnen und Bestandskunden zu binden, ist also Prio Nummer eins. Ziel eines jeden Unternehmens sollte es also sein: Sich zur »Love Brand« entwickeln und Gelgenheitskäuferinnen und -käufer zu Fans machen.

Dabei ist Brand Experience kein Nebenjob! Die Gestaltung eurer Marke sollte vielmehr im Fokus stehen, um euer Unternehmen vom Wettbewerb abzuheben. Denn Marken bestehen schon lange nicht mehr nur aus einem Logo oder einer Webseite. Es geht darum, ein immersives Erlebnis rund um euer Angebot und eure Leistungen zu schaffen. Dabei bedeutet eine gute Brand Experience heute vor allem eines: Digital denken.

Smartphones machen Marken zu ständigen Begleitern. Sie erfüllen vielerlei Bedürfnisse, erwecken Emotionen und schaffen in Optimalfall ein Gefühl von Vertrautheit.

Das bedeutet für euch: Ist eure Brand nicht online ist, existiert sie für eure Zielgruppe nicht. Eine durchdachte digitale Marken-Strategie ist daher ein Muss, um eure Brand Experience optimal auszurichten.

Dafür sollte euer Marken-Content an allen Touchpoints konsistent gestaltet sein. Eure Zielgruppe sollte bestimmte Eigenschaften mit eurem Unternehmen assoziieren. Sowie die Automarke Volvo, die in den Köpfen vieler Verbraucherinnen und Verbrauchern mit dem Wort »sicher« verbunden ist.

Brand Experience: Wie anfangen?

Wie ihr bestimmte Assoziationen mit eurer Marke weckt? Mit einer gut durchdachten Strategie! Stellt euch zunächst grundlegende Fragen:

  • Wie gestaltet ihr ein Erlebnis rund um eure Marke?
  • Wie könnt ihr neue Kunden für euch begeistern?
  • Welche Emotionen weckt eure Marke?
  • Welche Eindrücke sollen eure Kunden von eurer Marke gewinnen?

Je nach Unternehmensgröße habt ihr unterschiedliche Ausgangssituationen, die sich in drei Kategorien einteilen lassen:

Start-ups

Start-ups fangen in der Regel bei null an. Sie verfügen weder über Logos, Banner und noch über andere Key Visuals. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Als Start-up müsst ihr euch keine Sorgen um mögliche Vorurteile machen. Stattdessen könnt ihr die Brand Experience von Anfang an priorisieren und außergewöhnliche Erlebnisse für eure Kunden schaffen.

Unternehmen mit Marken-Relaunch

Habt ihr bereits eine Marke, solltet ihr die Brand Experience immer wieder mit- und neudenken. Haltet euren Markenauftritt stets up to date und orientiert euch an den Erwartungen eurer Kunden. Mitunter kann es sinnvoll sein, euer Markenimage komplett zu erneuern. Dazu gehört auch, euer Corporate Design sowie die Unternehmenskommunikation umfassend zu überarbeiten.

Unternehmen mit neuem Marken-Launch

Wollt ihr eine neue Marke in eure bestehende Markenlandschaft integrieren, sollte diese Erweiterung für euren Kundenstamm sichtbar sein. Dazu könnt ihr neue mit den bereits bestehenden Marken verbinden.

Ein Beispiel hierfür ist Amazon: Über die Jahre hat der Onlineriese zahlreiche Marken ins Leben gerufen, darunter der Hörbuch-Anbieter Audible oder der Cloud-Service AWS. Wenn ihr diese Logos genauer anschaut, seht ihr die Parallelen bei den Farben und Key Visuals zur Dachorganisation Amazon.

Zur Brand Experience in 5 Schritten

Unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt euer Unternehmen seine Brand Experience überdenkt, solltet ihr dabei stufenweise vorgehen. Die folgenden Fragen sollten euch dabei helfen, eine überzeugende und gut durchdachte Markenvision zu entwickeln.

Schritt 1: Herausforderungen definieren

First things first: Den Status Quo erarbeiten. Führt dafür eine Ist-Analyse durch.

  • Vor welchen Herausforderungen steht eure Marke?
  • Was sind eure Alleinstellungsmerkmale (USPs)?
  • Welche Emotionen und Assoziationen sollen eure Kunden mit eurer Marke verknüpfen?

Schritt 2: Entdecken der Marke

Im nächsten Schritt geht es darum, den Markt zu betrachten und sich Gedanken zu machen, worauf ihr euren Fokus legen wollt.

  • Welche Schwerpunkte sollen eure Brand-Kampagnen und Werbemaßnahmen haben?
  • Welche Zielgruppen soll eure Marke erreichen?
  • Und was macht die Konkurrenz eigentlich?

Macht euch hier schon Gedanken darüber, welchen Einfluss diese Entscheidungen auf euer späteres Brand Design, euer Logo und Key Visuals haben.

Schritt 3: Kreieren der Marke

Im nächsten Schritt geht es um die Entwicklung einer konkreten Vision.

  • Welche konkrete Botschaft soll eure Marke vermitteln?
  • Welche Mission verfolgt ihr?
  • Wie soll die Marke genau aussehen?

Gestaltet eure Marke inhaltlich aus und entwickelt somit die Corporate Identity.

Schritt 4: Entwickeln des Markenauftritts

Im nächsten Schritt geht es darum, das Universum der Marke, also alles rund herum, zu entwickeln.

  • Braucht eure Marke ein neues Logo oder einen angepassten Slogan?
  • Sollte die Farbpalette verändert und neue Key Visuals ergänzt werden?
  • Möchtet ihr eine eigene Website mit Online-Shop oder vielleicht auch eine App entwickeln?
  • Auf welchen sozialen Netzwerken und weiteren Kanälen wollt ihr präsent sein?

Schritt 5: Erfolg messbar machen

Der beste Online-Shop, die modernste Website oder das neueste Logo nützen euch nichts, wenn ihr eure Markenbotschaft nicht mit euren Kunden kommuniziert. Entwickelt für eine umfassende Brand Experience eine Digital-Marketing-Strategie: Macht eure Brand für eure Zielgruppe sichtbar und trackt eure Erfolge. Nur so könnt ihr analysieren, welche Maßnahmen bei euren Usern wirklich gut ankommen und welche ihr gegebenenfalls noch optimieren solltet.

Brand Experience: Checkliste

Ihr merkt, es gibt einiges zu beachten beim Aufbau einer Brand Experience. Dabei sind die Disziplinen Design, Strategie und Digital-Marketing eng miteinander verknüpft und beeinflussen sich gegenseitig. Dennoch hilft diese Checkliste euch dabei, wichtige Aspekte der einzelnen Bereiche im Blick zu behalten.

Design

  • Logo erstellen oder überarbeiten
  • Key-Visuals bestimmen
  • Schriften, Farben und Bildsprache festlegen
  • Webdesign für CMS, Onlineshops, Apps entwickeln
  • Webseiten barrierefrei gestalten
  • Corporate Design festlegen
  • digitale Medien und Printmedien erstellen

Strategie

  • Corporate Identity, Slogan, Wording und Style Guide entwickeln
  • Wettbewerb analysieren
  • bisheriges Corporate Design und Unternehmenskommunikation überprüfen
  • Zielgruppe definieren, Personas und Customer Journeys erstellen
  • Markenvision, -persönlichkeit und –werte festlegen

Digital-Marketing

  • kanalübergreifender Kampagnenstrategie ausarbeiten
  • Erfolgskontrolle etablieren
  • Kampagnen fortlaufend monitoren

Brand Experience ist keine Frage des Kanals

Das Unternehmen TEAG, Thüringer Energie AG hat gemeinsam mit dotSource eine umfassende Branding-Strategie entwickelt, mit der die breite Zielgruppe des Energieversorgers abgeholt wird. Dafür wurde ein nutzerfreundliches Design für Internetpräsenz und hilfreiche Features wie ein Tarifrechner entwickelt. Hinzu kommt eine überarbeite Content-Strategie, die für mehr Klarheit auf der Webseite, in Social Ads und bei Postsendungen sorgt.

Neben altbewährten Touchpoints wie die Service-Hotline, setzt der Energieversorger für die neue, junge Zielgruppe auf einen Chatbot und den Markenbotschafter HuBÄRt der auf Social Media für viel Reichweite sorgt.

Das Projekt zeigt, wie ein guter Digital-Marketing- und UX-Design-Mix zu mehr Reichweite und Conversions auf allen Kanälen führt.

Macht euch selbst einen Eindruck von dieser Success Story und dem Ergebnis des Projektes:

Mit der passenden Strategie zur erfolgreichen Brand Experience – Best Practice kostenfrei herunterladen!

ECommerce für digitale Champions dotSource ist Adobe Commerce Specialized Partner Digital ConsultingIhr wollt eure Marke auf den neusten Stand bringen, wisst aber nicht, wo ihr ansetzen sollt? Dann holt euch im Best Practice »Digital Consulting – Digitaler Erfolg braucht mehr als moderne Technologien« Inspiration von führenden Marken wie ESPRIT und BayWa AG.

Dort erfahrt ihr, wie ihr Optimierungspotenziale in eurem Unternehmen identifiziert und Veränderungsprozesse gezielt gestaltet. Füllt jetzt das Formular aus und sichert euch euer kostenfreies Exemplar!

(8 Bewertung(en), Schnitt: 4,50 von 5)
Loading...