Business-Trends von Menschen für Menschen auf der #HK2022 [Recap] 

HK2022_Recap_AnneLehmann
Hier gibt es die #HK2022 zum Nachschauen! | Recording by Anne Lehmann

Digitale Champions sind vor allem eines: Menschen! Das hat die siebte Handelskraft Konferenz ganz klar gezeigt. Denn egal ob agile Prinzipien, Data-driven Business, Nachhaltigkeit oder Diversität – es sind die Menschen, die aus Trends Innovationen für Menschen machen. Sie machen aus Unternehmen Lovebrands und aus Kundinnen und Kunden Fans.

Business-Trends erfordern Teamgeist

Statt einem verflixten siebten Jahr gab es also an beiden Konferenztagen spannende Insights, wertvolle Praxistipps und neue Denkanstöße. Gemeinsam mit unserem Moderations-Duo Franziska Kunz und Stefan Renz packten die Speakerinnen und Speaker die wirklich relevanten Themen auf den Tisch. Aber seht selbst:

Business-Trends auf der #HK2022: Take-Aways

Die echten Bedürfnisse von Konsumentinnen, Konsumenten und ihren Teams sind es, die digitale Champions bewegen. Innovationsexperte Christopher Burkhardt brachte es in seiner Keynote zur Purpose Revolution auf den Punkt: »Der nächste Schritt ist es, sich an die Welt anzupassen, in der wir leben und nicht die Verbesserung von dem, was schon existiert.« Und in dieser Welt leben Menschen mit individuellen Bedürfnissen und Voraussetzungen, auf die Unternehmen reagieren und zum festen Bestandteil ihrer Unternehmenskultur machen müssen.

Nachhaltigkeit ist businessrelevant

Unternehmen, die sich aktiv mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen sind nicht nur attraktiver für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sondern flexibler und resilienter. Mit diesen fünf Sofortmaßnamen von Tina Teucher, Expertin für nachhaltiges Wirtschaften, könnt ihr nicht nur Kosten sparen, sondern euer Unternehmen zukunftsfähiger aufstellen:

  • Nachhaltige Suchmaschine nutzen (z.B. ecosia.org, gexsi.de)
  • Grünes Rechenzentrum prüfen (z.B. konseq.de)
  • Hardware ein zweites Leben schenken (z.B. afbshop.de, greenpanda.de)
  • CO2-Management mit Klima-App (z.B. klimahelden.de)
  • Kooperation aufbauen, Partner finden (z.B. nachhaltig.digital)

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wollen verstanden werden

In ihrer Session macht Leonie Merz, Vertreterin der Gen Z deutlich, dass junge Talente nach einer Arbeit suchen, die einen Mehrwert für sich selbst und die Gesellschaft bietet. Bei der Auswahl eines Arbeitgebers werden die Werte, Missionen und Visionen auf den Prüfstand gestellt.

Wer die Gen Z also für sich begeistern will, setzt auf:

  • Emotionen – Wer junge Talente mit seiner Botschaft erreichen will, muss sie betroffen machen
  • Authentizität – Digitale Möglichkeiten führen zu einer unglaublichen Transparenz. Fake oder real? Die Gen Z weiß Bescheid.
  • Beziehungsaufbau – Nachwuchskräfte haben die Wahl. Unternehmen müssen Talente frühzeitig fördern und binden.

Unternehmenskultur beginnt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Unternehmensvisionen müssen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter also nicht nur strategisch, sondern auch emotional abholen, um Ziele gemeinsam zu erreichen, das betonte auch Tech-Ikone Aya Jaff in ihrer Keynote.

Ob datengetriebenes Arbeiten oder die Einführung agiler Methoden: Wer bestehende Prozesse hinterfragen und Veränderungen im Unternehmen voranbringen will, muss viel Geduld, Zeit und Überzeugungskraft aufwenden, damit alle gemeinsam an einem Strang ziehen.

Dabei muss man bei den Nutzerinnen und Nutzern anfangen. Das bestätigten auch Julia Kuhnert und Steffen Kreymborg von Pöpplemann. Sie zeigten, dass eine unternehmensweite Datenkultur nur dann umgesetzt werden kann, wenn alle im Unternehmen mitgenommen werden und man sich dem Ziel in Etappen immer weiter genähert.

Was MTM bei der Realisierung eines neuen Produktes geholfen hat, haben uns Franz Coriand und Lisa Schmidt verraten:

  • Transparenz und Überblick – Einfache Priorisierung durch ein klar definiertes Produktziel.
  • Team Empowerment – Kontinuierlicher Wissenstransfer durch täglichen Austausch.
  • Verstärkte Kundenbindung – Gemeinsames Verständnis durch Prototypen aufbauen.
  • Stärkung der Kommunikation durch eine proaktive Feedbackkultur und kürzere Reaktionszeiten.

Brand Experience muss mit einzigartigen Serviceerlebnissen überzeugen

Kundinnen und Kunden erwarten personalisierten, qualitativ hochwertigen und zielgerichteten Service auf allen Kanälen. Um den Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht zu werden und um den eigenen Onlineshop zu optimieren, vertraut Röchling Industrial auf das kontinuierliche Kundenfeedback.

Auch Sarah Bühler von KWS Saat hat in ihrer Session erklärt, wie wichtig es ist, Vertrauen zu schaffen, Verbraucherinnen und Verbrauchern zuzuhören und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Diese drei Faktoren helfen dabei:

  • Bedürfnisse des Kunden in den Fokus setzen – entlang der gesamten Wertschöpfungskette und über den Kauf hinaus
  • Intern Transparenz und Mehrwerte schaffen – klare Kommunikation, Mehrwerte visualisieren und Feedback einholen
  • Skalierbare Lösungen und globale Standards setzen – um die globale Auswertung zu vereinfachen

Business Trends zum Sehen und Hören:

Ihr habt die Handelskraft Konferenz 2022 verpasst oder wollt euch eine bestimmte Session nochmal ansehen? Kein Problem, denn ihr könnt euch die Aufzeichnung der einzelnen Sessions ab sofort hier ansehen.

Digitale Champions Trendbuch Handelskraft 2022Ihr wollt mehr wissen über Nachhaltigkeit, Datenkultur und Agilität? Dann holt euch das Buch zur Konferenz. Im Trendbuch Handelskraft 2022 »Digitale Champions« erfahrt ihr, wie ihr auf das richtige Team setzt, die richtigen Entscheidungen trefft und Trends wie Green-IT in eurem Unternehmen einführt.

Füllt jetzt das Formular aus sichert euch ein Exemplar!

 

(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar