eBay’s Multichannel-Hoffnung kühlt ab – klinkt sich PayPal aus?

Verfasst am 29. Januar 2014 von .

Ebay Logo2013 brachte Mobile sowohl für eBay als auch für PayPal mehr Umsatz als erwartet. Statt 20 erwirtschaftete eBay 22 Milliarden US-Dollar, Paypal brachte es auf 27 statt 20 Milliarden US-Dollar – das klingt erst einmal sehr gut. Doch es könnte besser laufen.

Die Investitionen in Mobile und den stationären Handel entwickeln sich nur schleppend, werden zum Klotz am Bein für das stark wachsende PayPal. Nachdem sich eBay vor drei Jahren durch den Fokus auf Mobile erfolgreich neu ausrichtete, hatte man hier die Zukunft des Unternehmens gesehen.

Doch die Bemühungen um den stationären Handel wollen nicht so richtig fruchten. An Initiative mangelt es nicht: Beispielsweise gibt eBay regel-mäßig Zahlen zur Zukunft des Handels heraus, arbeitet am Shopping direkt vom Schaufenster oder an Same-Day-Delivery via lokaler Stores.

Multichannel & Mobile Payment entwickeln sich langsamer als erwartet

Als Grund wird die Digitalisierung der Offline-Welt generell angegeben, die langsamer fortschreitet, als angenommen:

In general, I’d say that offline is taking longer to become digitized than we initially thought.

John Donahoe

Ein weiterer Grund für die wenig zufriedenstellende Entwicklung ist die anhaltende Vielfalt im Bereich Mobile Payment. Noch immer ist der Markt der Anbieter und Technologien unübersichtlich, Kunden sehen zu wenig Nutzen darin. Multichannel ist weder in den Köpfen der Händler noch der Kunden angekommen. Noch immer wird experimentiert statt eine umfassende Lösung geboten.

Spin-Off von PayPal?

Der erste Investor forderte im Earnings-Call bereits den Spin-Off von PayPal. Weit hergeholt ist die Idee nicht, schließlich sorgt PayPal für stolze 42 Prozent des Gesamtumsatzes von eBay und könnte ohne das Mutterschiff stärker wachsen. Die Bahn für weitere Kooperationen mit einstigen (eBay-)Konkurrenten wäre frei. Donahoe lehnt das jedoch ab.

Infografik: PayPal bleibt eBays Wachstumstreiber | Statista

eBay hält an der Stationär-Strategie fest

Grund aufzugeben ist das laut eBay nicht, man will den Weg in die Stationärgeschäfte weiter gehen, jedoch einzelne Vorzeigeprojekte stärker fokussieren, um virale Effekte zu erzielen. Beispielsweise soll “eBay now” in weiteren Städten ausgerollt und erprobt werden. Danach will man expandieren.

Über das Thema Multichannel sprechen wir übrigens auch auf dem Handelskraft E-Commerce Frühstück in München und Zürich:
Handelskraft Frühstück 2014 in München

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für eBay’s Multichannel-Hoffnung kühlt ab – klinkt sich PayPal aus?

Kategorie: Mobile Commerce, Payment


Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite