Minus.com – ein besseres, anderes Dropbox

Verfasst am 19. September 2011 von .

Als 2007 Dropbox an den Start ging, war ich hellauf begeistert. Nach so einem Webdienst habe ich mich eigentlich schon immer gesehnt. Mittlerweile kenne ich nur noch wenige Menschen, die nicht mit diesem Netzwerk-Dateisystem arbeiten: Synchronisation von Dateien auf mehreren Rechnern. Ich war im Himmel, ich konnte überall auf meine Dateien zugreifen.

Heute nutze ich Dropbox eigentlich fast nur noch für Datensicherung und Sicherheitskopien. Ich wünschte mir, dass Dropbox eine Struktur entwickelt, damit ich Dateien mit anderen teilen kann.

Dann kam minus.com und erfüllte dies.

Minus.com

Minus ist per se kein Dropbox-Ersatz, aber genau hier kann hochgeladene Dateien mit anderen teilen, öffentlich zugänglich machen oder privat Ausgewählten Leuten zuschanzen. Und das mit einem Speichervolumen von 10GB (Vergleich Dropbox-Standard: 2 GB). Hinzu kommen tolle Funktionen wie die Desktop-App oder Screenshots, die man automatisiert hoch laden kann. Auch die Mobile- Apps überzeugen mich jetzt schon.

Minus erleichtert mir gerade noch ein bisschen mehr, als Dropbox, das nun wirklich zu meiner Backup-Anlaufstelle geworden ist. Macht optisch zwar noch nicht soviel her, wie WeTransfer, aber man kann ja nicht alles haben.

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Social Web


6 Reaktionen zu “Minus.com – ein besseres, anderes Dropbox”

  1. jan

    Am 19. September 2011 um 11:33 Uhr

    Auch bei Dropbox können schon länger Freigaben verwaltet werden. Öffentlich und privat an ausgewählte Kreise.

    https://www.dropbox.com/share

  2. Sebastian

    Am 20. September 2011 um 07:54 Uhr

    Ja, man kann Ordner mit Leuten teilen, dennoch ist Dropbox ja in sich geschlossen, d.h. man kann von außen ja nicht darauf zugreifen. Bei Minus.com kann ich z.B. ähnlich wie bei Twitter bestimmte User abonnieren bzw. Ihnen folgen. Und wenn nicht, dann kann ich trotzdem Dateien, die diese public stellen, downloaden. Man kann bei Minus für Dateien public oder private einstellen. Und man hat eben einen Account: minus.com/blablablabla zum beispiel.
    Und jeder öffentliche Datei hat eine eigene URL.
    Das ist schon ein riesiger Unterschied in der Fileshare-Ökologie.

  3. Horst

    Am 20. September 2011 um 23:42 Uhr

    @Sebastian:
    “… d.h. man kann von außen ja nicht darauf zugreifen.”
    Du kannst also nicht meinen Link https://www.dropbox.com/s/z2dy78xmsoghkv9 ansteuern?

    “Bei Minus.com kann ich z.B. ähnlich wie bei Twitter bestimmte User abonnieren bzw. Ihnen folgen.”
    ‘Folgen’ kann man doch nur wenn man ebenfalls Mitglied des Dienstes ist – genauso wie bei Dropbox (Nennt sich dann “Ordner teilen”).

    “Und wenn nicht, dann kann ich trotzdem Dateien, die diese public stellen, downloaden.”
    Du kannst also nicht meine Datei http://dl.dropbox.com/u/18178938/Blog_dl/HSW_vCard.vcf downloaden?

    “Man kann bei Minus für Dateien public oder private einstellen.”
    Dropbox dito

    “Und jeder öffentliche Datei hat eine eigene URL.”
    Dropbox dito

  4. Horst

    Am 21. September 2011 um 00:23 Uhr

    Das nenn ich mal “ne flotte Kommentar-Zensur”.
    Ist das die Art wie man Korrekturen zu Falschaussagen bezüglich Dropbox den Lesern vorenthält?
    Schade, ich dachte hier einen Beitrag für alle leisten zu können 🙁

  5. Sebastian (Handelskraft)

    Am 21. September 2011 um 06:44 Uhr

    Guten Morgen Horst,

    Kommentare, die mehr als einen Link enthalten, landen bei uns automatisch in einer Moderationsschleife. So wollen wir Werbekommentare vermeiden. Und da du gestern sehr spät kommentiert hast, konnte ich deinen Kommentar erst jetzt freischalten. Keine Sorge, du kannst die Zensur-Peitsche also wieder einpacken. 🙂

    Erst mal vielen Dank für dein Feedback. Zu deinen Anmerkungen:

    “Du kannst also nicht meinen Link https://www.dropbox.com/s/z2dy78xmsoghkv9 ansteuern?”
    Ja, das ist auch cool, das macht Minus ja auch, das ist die private-Sache bei Minus. Links an Leute verschicken können, damit sie Dinge herunterladen können. Nur wenn du bei Dropbox diesen Link nicht kennst, der Bereitsteller es trotzdem teilen möchte, dann ist Dropbox ein ganz heftiges P2P-Portal. Bei Minus kannst du wie bei Twitter dir auch unbekannten Personen einfach so folgen und deren Dateien, sofern diese public sind, sofort anschauen und downloaden. Dropbox ist trotzdem ein klasse Dienst, das wollte ich nicht in Frage stellen.

    “‘Folgen’ kann man doch nur wenn man ebenfalls Mitglied des Dienstes ist – genauso wie bei Dropbox (Nennt sich dann “Ordner teilen”).”
    Ja, aber du kannst offen sehen, dass man da followen kann. Jeder User hat ein eigenes Profil, ein öffentliches Profil, das auch unangemeldete Nutzer einsehen können. Das ist bei Dropbox nicht so, glaube ich.

    “Du kannst also nicht meine Datei http://dl.dropbox.com/u/18178938/Blog_dl/HSW_vCard.vcf downloaden?”
    Dieser Link führt direkt zum Download. Wenn ich public meine, dass nicht, dass man öffentlich Links postet, sondern public im Sinne von: Geh auf das Profil und sie dir alle freigegebenen Dateien an, in einem Interface, und entscheide dann, ob du downloaden willst. Es ist nicht zielgerichtet, sondern eher in der Entdecker-Manier von twitter, wo du dir ja auch erst die Tweets anschauen kannst, bevor du dich dazu entschließt zu followen.

    Zu deinen letzten beiden Anmerkungen: da geht der Punkt an dich. 🙂

    Lieben Gruß aus Jena

  6. Horst

    Am 21. September 2011 um 13:46 Uhr

    Hallo,
    komme erst jetzt wieder hier her.

    Nachdem ich meinen Kommentar hier absandte schaute ich später ob er womöglich schon freigeschaltet war. Manchmal erfolgen diese Freischaltungen per Hand (also Mensch sitzt dann später am Text und schaut ob alles mit zielgerichteten Dingen zu tun hat), manchmal auch durch Software (die dann die Links auf Erreichbarkeit und Blacklists kontrolliert).
    Aus irgendwelchen Gründen war mein Kommentar dann nicht mehr sichtbar; auch nach Seiten-Refresh, Browsercache-Löschung und Browser-Neustart.
    Desdewegen mein ‘eingeschnappter’ Kommentar – der ja nun eigentlich gelöscht werden könnte.

    Gruss
    Horst

Startseite zurück zur Startseite