Facebookisierung: Twitter verändert sich

Verfasst am 22. Oktober 2014 von .

Das soziale Netzwerk Twitter setzte bisher auf einen ungefilterten Newsstream…doch diese Zeiten sind anscheinend vorbei. Ähnlich wie bei Facebook werden besonders relevante Tweets die chronologische Reihenfolge durcheinanderbringen. Sogar Tweets von Personen, denen man nicht folgt, sollen in Zukunft im eigenen Stream auftauchen.

 

Die veränderte Twitter-Timeline

Ungefilterte Tweets von Kontakten denen man folgt – das war einmal. Im September kündigte Twitter umfangreiche Änderungen an der eigenen Timeline an. Die Nutzer reagierten prompt und riefen zu einem Twitter-Streik auf. Doch aus was genau setzt sich die Twitter-Timeline mittlerweile zusammen?

  • Die meisten Tweets stammen von Kontakten, denen man selber folgt. Dazu kommen Retweets und seit August auch die favorisierten Tweets dieser Kontakte.
  • Um die Twitter-Idee zu monetarisieren, werden den Usern gesponserte Tweets angezeigt. Diese sind, ähnlich wie auf Facebook, maßgeschneidert und richten sich nach dem Nutzerverhalten. Beispiel: Wer allen Teams der NBA folgt, könnte gesponserte Tweets für Nike-Schuhe im Newsstream finden.
  • Seit September werden nun aber auch Tweets angezeigt, die besonders beliebt oder relevant sind. Dabei muss man den Verfassern solcher Tweets nicht einmal folgen. Twitter hat einen eigenen Algorithmus, der feststellt, welche Tweets nun für wen relevant sind.

Noch werden die Tweets laut Twitter in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Seit einigen Tagen finden aber hierzu schon Experimente statt, die Nutzern verpasste, relevante Tweets oben in der Timeline anzeigen.

Chance und Gefahr der neuen Timeline

Was erhofft sich Twitter von diesen einschneidenden Veränderungen? Echte Tweets, die einen interessanten Inhalt bieten, sollen für Nutzer zugänglicher gemacht werden. So kann das Unternehmen dem Problem der Twitterbots entgegentreten. Gleichzeitig werden auch neue Nutzer belohnt, die besonders spannenden Content teilen. Doch verrät Twitter damit nicht die eigene Identität und wird so immer mehr ein “neues Facebook”? Man darf gespannt sein, wie sich die Timeline in Zukunft weiterhin verändert, denn Anfang 2015 kommt der Buy-Button für alle und könnte die Änderungen in einen größeren Zusammenhang setzen.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



2 Reaktionen zu “Facebookisierung: Twitter verändert sich”

  1. Björn Dorra

    Am 22. Oktober 2014 um 10:53 Uhr

    Die Gefahr Twitter-User zu vergraulen ist hoch. Das verändern der Timeline dürfte echte Twitter-User irritieren.

    Wenn Twitter jedoch damit vorsichtig umgeht, bieten sich auch große Chancen. Im Web-Interface ergänzt Twitter schon seit einiger Zeit die Timeline, zum Beispiel mit Empfehlungen, wen man folgen sollte. Das ist gut umgesetzt.

    – Björn Dorra, Founder

  2. cenjur

    Am 27. Oktober 2014 um 01:16 Uhr

    <> – anlässlich einer twitter-Umfrage vom 24.10.2014 “Hilf uns, Twitter angenehmer zu machen, indem Du an einer kurzen Umfrage teilnimmst” http://twitter.decipherinc.com/survey/selfserve/53b/twt14005?tn=1&co=de&lang=de&id=7faff11c49bb83b4a720 wollte cenjur von twitter wissen: “Wonach selektiert twitter tweets in Echtzeit?” Will heissen, auch cenjur beobachtet wie Facebook und twitter darin google immer ähnlicher werden – bleibt zu hoffen, dass die Juncker-Kommission endlich eigene Netzwerke und Suchmaschinen für Europas Bürger schafft.

Startseite zurück zur Startseite