Tinder: Mit Love Coins zum Perfect Match [Netzfund]

Tinder Coins Netzfund
Quelle: Yogas Design | unsplash

Monatelang vergebliche Dates oder einfach zu schüchtern jemanden in der echten Welt spontan und locker anzusprechen… Jeder Single kennt und hasst es. Aber zum Glück gibt es ja Dating Apps, oder?! Zumindest denkt sich das eine Vielzahl der Weltbevölkerung. So sind der Liebe wirklich keine Grenzen mehr gesetzt. Und eine Love App hat sich nun genau überlegt, wie ihr eure Chancen beim Gegenüber weiter verbessern könnt.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

B2C-Commerce mit Salesforce: Wie ESPRIT zum schnellsten Fashion Shop Deutschlands wurde [Webinar]

b2c_commerce_esprit__webinar
Jetzt kostenfrei zum Webinar anmelden und live dabei sein!

Der Fashion Retailer ESPRIT punktet mit langjähriger Erfahrung und einer weitreichenden Markenbekanntheit. Durch die Weiterentwicklung hin zu einer nachhaltigkeitsorientierten Lovebrand mit positivem Lebensgefühl stellt sich das Unternehmen ganz neuen und spannenden Herausforderungen. Die digitale Plattform war für ESPRIT von Beginn an einer der wichtigsten strategischen Eckpfeiler, um im dynamischen Markt Schritt zu halten.

Die existierende Plattform hatte sich lange bewährt, zeigte aber im Zuge des geplanten Wachstums, unzureichende Flexibilität und Effizienz der Prozesse. Deswegen kamen Robert Schmidt (Head of B2C Commerce & Store Applications bei Esprit) und Bastian Tigges (Senior Product Owner B2C Commerce bei Esprit Europe GmbH) mit ganz konkreten Vorstellungen zu uns.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Sustainable UX: Wie mit dem richtigen Design Energieressourcen gespart werden

Sustainable_UX
Quelle: Nail Gilfanov | Unsplash

Wie wichtig die Nutzerfreundlichkeit einer Website für die User-Experience ist, sollte inzwischen jedem klar sein. Dass sich leicht konsumierbarer Content aber auch positiv auf das Klima auswirkt, ist ein zusätzlicher Aspekt, der beim grafischen Aufbau einer Website von Beginn an berücksichtigt werden muss.

Unser jährlicher Datentransfer ist verantwortlich für fast drei Prozent aller
CO2-Emissionen, was vergleichbar mit der Belastung durch den internationalen Flugverkehr ist. Ein wesentlicher Treiber hierfür sind die zahlreichen Websites, die wir jeden Tag aufrufen – angefangen beim Onlinemagazin zum Frühstück über den Fahrplan der Bahn bis hin zu allen geschäftlichen Recherchen. Es findet eben alles online statt.

Da ein Großteil des Energieverbrauchs einer Website im Frontend entsteht, sollte neben der Ästhetik also auch die Effizienz einzelner Elemente im Fokus stehen. Aber wie kann das umgesetzt werden?

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Salesforce Service Cloud und Marketing Cloud in der Tourismusbranche: Mit Berge & Meer individuelle Urlaubsträume wahr werden lassen [Success Story]

Berge & Meer Salesforce Service Marketing Cloud Sucess_Story
Jetzt kostenfrei die Success Story herunterladen!

Lange Strände, tiefe Wasserfälle, hohe Berge, exotische Wochenmärkte – wer vom Fernweh geplagt wird, sucht nach seiner Traumreise. Der Reise-Direktanbieter Berge & Meer lässt seit mehr als vierzig Jahren die Urlaubsträume von Kunden wahrwerden. Das Unternehmen aus dem Westerwald bietet hochwertige Rund- und Erlebnisreisen, Kombinationsreisen und Kreuzfahrten in alle Welt.

Um sich mit solchen Angeboten von der Konkurrenz abzuheben, bedarf es einer gezielten Kundenansprache. Mit dem Anliegen, die digitalen Kundenbeziehungen auszubauen und zu optimieren, wandte sich der Reiseveranstalter an Salesforce und Salesforce an dotSource, um gemeinsam die Salesforce Service Cloud als neues Customer-Relationship-Management-System sowie die Salesforce Marketing Cloud für die Marketing Automation zu implementieren.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Data-driven Marketing: Wie schafft man eine relevante Datengrundlage?

datadriven_Marketing_Datengrundlage
Quelle: pexels | fauxels

Aus dem letzten Artikel zum Thema Data-driven Marketing wisst ihr, wie und wo ihr Data-driven Marketing für euer Unternehmen nutzen könnt. Allerdings stellt sich die folgende Frage: Wo bekommt ihr die Daten überhaupt her, mit denen ihr eure Kunden gezielt auf verschiedenen Kanälen ansprechen könnt?

Wie der Name schon sagt, funktioniert Data-driven Marketing nur, wenn ihr auf relevante Daten zugreifen und diese analysieren könnt. Allerdings landen Kundendaten während der gesamten Customer-Journey meist in verschiedenen Systemen und müssen daher erst zusammengebracht werden, um tatsächlich als Analysegrundlage zu dienen.

Hierfür gibt es aber natürlich eine Lösung: Plattformen, die alle Marketingdaten zentralisieren und eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden ermöglichen.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Digitales Kundenfeedback nutzen, um Markenloyalität zu steigern [5 Lesetipps]

digitales Kundenfeedback_Lesetipps
Quelle: unsplash | Adam Jang

Nur wer seinen Kunden zuhört, kann wirklich guten Service bieten. Wer die Wiederkaufrate seiner Produkte erhöhen möchte, muss offen sein für Feedback und Kritik.

Allerdings gibt es hierbei ein Problem: Sind Kunden unzufrieden mit dem Service oder einem Produkt, melden nur vier Prozent der Kunden dies dem Unternehmen überhaupt zurück. Die übrigen 96 Prozent, tragen ihren Frust über das Einkaufserlebnis womöglich noch an ihr Umfeld weiter und entscheiden sich beim nächsten Kauf mit Sicherheit für die Konkurrenz.

Ihr solltet eure Kunden also an den richtigen Stellen der Customer Journey motivieren, Feedback zu geben, um Schwachstellen zu identifizieren und daran zu arbeiten.

Aber an welchen Touchpoints des Einkaufsprozesses macht das Einholen von Kundenfeedback Sinn? Wie fördere ich die Bereitschaft der Nutzer, Rückmeldung zu geben? Und wie kann ich diese Daten dann optimal nutzen?

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Astro: Neues aus dem Hause Amazon [Netzfund]

Roboter Astro Amazon Netzfund
Quelle: Hello I’m Nik | unsplash

Alles wird digital, auch unser Zuhause. Smart Homes gewinnen in der Bevölkerung immer mehr an Beliebtheit. Sie bieten ihren Besitzern mehr Sicherheit für das Eigenheim und helfen den Stress des Alltags zu bewältigen. Aber welches Potential steckt noch hinter intelligent vernetzten Geräten und einem Zuhause, das mitdenkt? Diese Frage hat sich auch Amazon gestellt. Ob Sicherheitsanlage, Hundesitter oder digitaler Sekretär – mit diesem smarten Helfer will der E-Commerce Riese das Smart Home jetzt revolutionieren.

Zum Beitrag
(8 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Data-driven Marketing: Wo findet DER Trend des Online-Marketings vorrangig Anwendung?

Data driven Marketing
Quelle: Mika Baumeister / Unsplash

Data-driven Marketing ist derzeit in aller Munde. Es klingt einfach zu schön, um wahr zu sein: Durch Daten können Marketingentscheidungen sowohl verbessert, als auch vereinfacht werden. Viele Unternehmen sammeln zwar schon eine Menge Daten, doch die Spreu trennt sich dann vom Weizen, wenn diese Daten auch gezielt eingesetzt werden. Heute werfen wir einen Blick auf die Anwendungsfelder des Data-driven Marketing.

Zum Beitrag
(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

dotSource knackt die 400 Mitarbeiter-Marke!

dotSource 400 Mitarbeiter
Die dotSource Mitarbeiter beim Firmenevent am Schleichersee in Jena – Natürlich vorher getestet.

Bäm! Wir sind 400.

Seit 1. Oktober 2021 sind wir tatsächlich auf 400 Mitarbeiter gewachsen. Ein weiterer wichtiger Schritt auf der »Journey to Jupiter«. 

Zum Beitrag
(10 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

»Innovationskraft steckt in unserer DNA«– B2B DMC 21-Speakerin Claudia Jung, Heidelberger Druckmaschinen AG [Interview]

Interview_B2BDMC_claudiajung_Heidelberger_Druckmaschinen
Jetzt kostenfrei für die B2B DMC 2021 anmelden!

Als Traditionsunternehmen bringt die Heidelberger Druckmaschinen AG über 160 Jahre Erfahrung in der Maschinenbraubranche mit. Das Unternehmen hat es sich selbst zur Mission gemacht, die digitale Zukunft der Branche mitzugestalten. Damit die digitale Transformation stetig vorangetrieben wird, befassen sich Claudia Jung und die Heidelberg Digital Unit täglich mit neuen Trends und innovativen Projekten.

Eine der größten Herausforderung ist der laufende E-Shop-Rollout in 36 Länder-Gesellschaften. Auf der B2B DMC 21 spricht Claudia in ihrem Vortrag »Human Factor? Bei einem globalen Software Rollout die größte Herausforderung!« über eben dieses Projekt.

Erste Eindrücke zur Heidelberg Digital Unit, dem Projektmanagement und der Motivation der Mitarbeiter gibt sie uns vorab im Interview.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...