»Change-Management beginnt in den Köpfen der Mitarbeiter« – B2BDMC21 – Speakerin Kristin Fleer-Follner, MEVACO [Interview]

Interview B2BDMC21 Kristin FleerFollner MEVACO
Jetzt kostenfrei für die B2B DMC 2021 anmelden!

Die MEVACO GmbH ist einer der führenden Anbieter in der Metallverarbeitung. Neben einem umfassenden Sortiment an Standardprodukten bietet das Unternehmen außerdem Produkte zur individuellen Konfiguration. Als Marken-Enthusiastin begleitet Kristin Fleer-Follner das Unternehmen bereits seit zehn Jahren. Deswegen weiß sie, dass eine Marke digital voranzutreiben auch bedeutet, das gesamte Unternehmen bei dieser Veränderung mitzunehmen.

Am 09. November spricht sie auf der B2B DMC 21 zu »Stetson oder Melone. Wie die Digitalisierung einer Organisation gelingen kann«.

Im Interview hat sie uns bereits vorab einige Fragen zu MEVACO, dem alltäglichen Einfluss technischer Services und den Tücken der Digitalisierung beantwortet.

Change-Management: mit Mut digitale Formate umsetzen

Was ist die größte Herausforderung bei der stetigen Aktualisierung einer starken Marke wie MEVACO?

Eine Marke kann nur stark bleiben, wenn sie sich immer wieder selbst hinterfragt, sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert und für die Fragen, die die entsprechende Zielgruppe hat, Antworten liefert. Die größte Herausforderung, um aktuell zu bleiben, ist es, immer wieder die richtigen Fragen zu stellen und die Veränderungen am Markt zu erkennen.

Welche Rolle spielt hierbei die Digitalisierung?

Wenn man mitspielen will, geht’s nur noch so. Die Frage ist nicht mehr: »Möchtest du oder möchtest du nicht?«, sondern die Frage ist: »Willst du Business machen?« Dann bist du Digital! Das ist die Zugangsberechtigung zum Spielfeld. Für alle! Nicht nur im B2B und nicht nur in der Metallbranche.

Siehst du MEVACO als Vorreiter der Digitalisierung in der Metallverarbeitungsbranche?

Bei den Herstellermarken für Handwerker sind wir diejenigen, die als eine der ersten in den digitalen Handel investiert haben. Wenn wir über digitale Kommunikationskanäle, digitalen Vertrieb, Berechnungstools usw. reden, gibt es am Markt Firmen, die es anders und das eine oder andere auch besser machen. Aber in der Gesamtheit der Ausrichtung gibt es für unser Geschäftsmodell nichts Vergleichbares. Wir stehen bei MEVACO dafür, dass wir mutig genug sind, digitale Formate auszuprobieren und sind daher in der Branche Metall oft die Ersten, die etwas testen.

Change-Management: Erwartungen der Kunden und Begeisterung der Mitarbeiter

Welche Rolle spielen die Kunden hierbei? Haben die umfangreichen technischen Serviceleistungen des B2C einen Einfluss auf die Erwartungen an die B2B-Branche?

Unbedingt! B2B heißt zwar, dass eine Organisation mit der anderen spricht, aber am Ende sitzen da Menschen. In dem Moment, wo sie ihr Unternehmen verlassen, kaufen diese auf Amazon ein, sind bei Facebook, buchen ihre nächste Reise online usw. Die Nutzung digitaler Services ist Alltag geworden. Die Einfachheit, die wir dadurch im Privaten immer wieder erleben, tragen wir automatisch in unseren beruflichen Alltag und erwarten es auch da.

Das Kernthema deines Vortrages ist das Change-Management in der gesamten Organisation. Wie schafft es MEVACO, die Mitarbeiter für den digitalen Wandel zu begeistern?

Change-Management ist aus meiner Sicht und aus meiner Erfahrung die größte Hürde, die man nehmen muss. Das wird viel zu oft unterschätzt. Unternehmen die versuchen Dinge zu verändern und auch kulturell etwas anzuschieben, geben den Menschen, die es mit Leben füllen müssen, meist nicht genügend Raum.

Auch bei MEVACO wussten wir nicht von Anfang an, wie es geht. Wir haben viel ausprobiert und sind auch das ein oder andere Mal gegen die Wand gelaufen. Die Erfahrung zeigt, dass dieses Changing in den Köpfen der Mitarbeiter beginnt. Es beginnt nicht, in einem Management-Meeting, sondern erst, wenn jeder im Unternehmen verstanden hat, was man machen will und warum. Kommunikation auf Augenhöhe ist hierbei ganz wichtig.

Du bist zum ersten Mal bei der B2B DMC. Was erwartest du von der Konferenz und was können die Teilnehmer von deinem Vortrag erwarten?

Für mich persönlich erhoffe ich mir einen Erfahrungsgewinn. Ich habe noch nie einen vergleichbaren Vortrag gehalten und somit auch noch keine Erfahrung. Ich bin aber gespannt darauf, was funktioniert aber auch was nicht funktioniert.

Von mir können die Zuhörer weniger einen Vortrag, sondern vielmehr einen Erfahrungsbericht erwarten, was wir in den letzten zehn Jahren im Bereich der Digitalisierung gemacht haben und vor allem wie man die eigene Mannschaft »digitalisiert«.

B2B-Marketing und Digitalisierung ist am Ende des Tages keine Raketenwissenschaft, sondern beruht auf dem Prinzip Versuch und Irrtum und was bei uns funktioniert hat, muss bei anderen nicht genau so funktionieren und im Umkehrschluss – wo wir gescheitert sind, da können andere vielleicht Erfolge feiern.

Change-Management und Global-Rollout: Das erwartet euch im nächsten Interview

Gemeinsam mit der Heidelberger Druckmaschinen AG gelang Claudia Jung, Head of Digital EcoSystem, ein globaler Rollout für 36 Länder Gesellschafter-E-Shops. Wie die reibungslose Kommunikation und die Motivation aller Mitarbeiter bei einem solch fordernden Projekt garantiert wird, verrät sie uns vorab in unserem Interview am 05. Oktober.

Mehr Insights auf der B2B DMC – Jetzt kostenfrei anmelden!

B2B_DMC_21_CTAMeldet euch jetzt kostenfrei an für die B2B DMC am 09. & 10. November und die Session von Kristin Fleer-Follner »Stetson oder Melone? Wie die Digitalisierung einer Organisation gelingen kann.«.

(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schreibe einen Kommentar