Google: Geheimfeature?! Intelligente Bildersuche

google_logo.jpgStill und heimlich erweitert Google die Bildersuche. Angeblich kann die Bildersuche von Google Gesichter auf Bildern erkennen. Damit soll die Bildersuche nach bestimmten Personen vereinfacht werden. Angekündigt wurde der Dienst noch nicht, allerdings arbeitet er schon reibungslos.

Um die Gesichter Suchfunktion zu nutzen muss man seiner Suchanfrage die Ergänzung &imgtype=face hinzufügen, darauf hin erhält man nur Fotos auf den Gesichter zu sehen sind. Eine gute Gegenüberstellung ist auf dem Fotografie-Blog zusehen.

Die Blogosphere sucht schon nach weiteren Begriffen, wie ich auf Onlinemarketing-konkret Blog gesehen habe. Dabei soll die Suche auch mit woman bzw. dog funktionieren.

[via: Golem]

Nachtrag:
Exalead schiebt offenbar daraufhin gleich noch eine Pressemeldung hinterher und zeigt das schon seit längerem funktionstüchtige Feature nun separat. 🙂

[via: Golem]

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Xing: neu – Marktplatz für Jobvermittlung

XingAm 24. Mai ist Xing mit seinem neuen Marketplaces offiziell gestartet. Mit dem Marketplace integriert XING als erste Business-Networking Plattform die Funktionalität einer Jobbörse in die Vorteile eines internationalen Business-Netwerks. Anhand des Xing-Profils erhält der User auf Wunsch individuell auf sein Profil abgestimmte Angebote. Der User kann auch gewisse Angebote weiterempfehlen

Lars Hinrichs, Gründer und Vorstandsvorsitzender der OPEN Business Club AG meint:

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Shopanbieter.de: Marktplatz für Onlineshopverkauf

shopanbieter.gifFür die Veräußerung eines Onlineshops gibt es die verschiedensten Gründe. Sei es eine berufliche Umorientierung, der Lottogewinn oder persönliche Gründe – nicht immer ist es die Erfolglosigkeit, die den Betreiber dazu bewegt seinen Onlineshop veräußern zu wollen.

Auch manch Neueinsteiger wäre sicherlich gut beraten, lieber einen bestehenden Onlineshop mit funktionierender Shopsoftware, Warenbestand, bestehenden Lieferantenbeziehungen und vor allem vorhandenen Kundenstamm zu übernehmen – anstatt bei Null zu beginnen.

Daher hat sich Shopanbieter.de entschlossen (zunächst als Test) die Rubrik Marktplatz einzuführen, bei dem – wie vom Shopanbieter auch zu erwarten – Shops zum Verkauf angeboten werden.

Zurzeit stehen zwei Onlineshops zum Verkauf.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Mehr als Facelifting: Facebooks Strategie

f8.gifFacebook will jetzt nicht mehr nur ein Sozialnetzwerk sein, stattdessen wird es eine Technologieplattform, auf der jedermann Anwendungen errichten, und sie in sein Facebook integrieren kann.

Dafür stellt Facebook nicht nur seine API zur Verfügung, mit der Daten der Nutzer abgefragt werden können, sondern bringt zudem noch eine Facebook-Programmierschnittstelle F8.
F8 baut auf einer eigenen Sprache auf, die Programmierer nutzen können. Dazu stellt ihnen Facebook zusätzliche Server-Ressourcen zur Verfügung.

Laut Blog Age interessieren sich bereits 65 namenhafte Firmen, unter anderen Microsoft, Amazon und Digg, für die neue Facebook Plattform.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Produkt des Tages: Sprühende Erotik

Zum Wochenende noch etwas zur Unterhaltung: Die revolutionäre Verhütung direkt aus der Dose! Das verspricht der Erfinder mit dem Sprühkondom, was 2008 auf dem Markt erhältlich sein soll. Und: Es gibt angeblich keinen Grund mehr dafür, es lieber ohne zu machen. Das besondere daran: Größe spielt auch hier keine Rolle mehr. Die macht sich höchstens beim Verbrauch des Sprays bemerkbar. 😉

Die Latexhaut sitzt perfekt und ist in wenigen Sekunden

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 1,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Fehlklick inklusive: Die Namen des Web2.0

web20.gifWeb-2.0-Dienste sind bekannt für die eigenwillige Rechtschreibung ihrer Domainnamen. Das es aber auch Probleme auf sich hat, unterschätzen wahrscheinlich die meisten.

Laut dem Spiegel machen jeden Monat ca. 150.000 den Fehler, die Adressen so zu schreiben, wie sie es gewohnt sind. Wie zum Beispiel flickr schreiben die meisten aus Gehör-Gewohnheit flicker.

Interessant zu sehen, dass flicker.com noch zum Verkauf angeboten wird. Mich wundert es ja, dass da noch keiner zugeschlagen hat. Mit einem Traffic von 150.000 Usern wäre das doch ein guter Start. Nur als Thema sollte man sich besser etwas anderes als Fotos raussuchen, sonst wird einem der Flickr sicher per Anwalt auf den Leib rücken.

In den USA gibt es übrigens kaum einen Dienst, der davon nicht betroffen ist. Allerdings waren die meisten Kollegen etwas schlauer als Flickr und haben sich die Adresse mit der richtigen Schreibweise gleich mit gesichert.

Die verrücktesten Namens-Irrungen findet man hier.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Das Duell: Deals.de vs. Dealjaeger

deals.deJetzt bekommt Dealjaeger arge Konkurrenz von Deals.de. Deals.de macht auf mich jedenfalls einen sehr schönen Eindruck mit vielen netten Web2.0-Spielereien. Das Konzept scheint sich sehr an Dealjaeger anzulehnen. Aber warum auch nicht, es gibt schließlich von anderen Projekten z.B. Twitter auch genug Klone wie z.B. frazr oder faybl. Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft. 😉

Bleibt nun mal zu beobachten, ob sich Deals.de gegenüber Dealjaeger durchsetzen kann und was nun mit Seekfreed (ein weiterer fast unbekannter Jäger von Deals) passiert.

[via: exciting_ecommerce]

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Google gibt weiter Gas: Hot Trends gestartet

trends.gifWas bewegt aktuell die Web-Gemeinde? Darüber will Google mit seinem neuen Service Google Hot Trends Aufschluss geben. Damit sollen die meist gesuchten Begriffe der letzten Stunden aufgelistet werden. Die Auflistung erfolgt zwar nicht in Echtzeit, aber es soll zeitnah aktualisiert werden.

Eine interessante Schlussfolgerung hab ich auf dem CIO-Blog entdeckt.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

NextBigDeal: Google kauft Feedburner!

feedburner.gifVor knapp einer Woche kursierte das Gerücht, dass Google Feedburner kaufen will. Nun meldet Techcrunch, dass die Übernahme mit einem Volumen von rund 100 Millionen US-Dollar bestätigt sei und beruft sich auf eine nicht genannte vertraute Quelle.

Der Fragr-Blog stellt sich die Frage, ob Feedburner wirklich 100 Millionen wert ist oder Google nur Geld verbrennt.

Über die Wertschätzung kann ich nur sagen, dass die 420.000 Kunden und knapp 750.000 verwaltete Feeds ihren Preis haben. Dass Google Geld verbrennt, dem stimme ich nicht zu. Denn Google kann es sich leisten und es passt auch ins Portfolio. Zumal der Preis von 100 Millionen eher Taschengeld für Google ist und der Wert von Feedburner in 5 Jahren mit Sicherheit deutlich höher sein würde.

Was die Wettbewerber wie Yahoo oder Microsoft zu bieten haben, berichtet uns Robert vom Basic Thinking Blog.

[via: golem]

Früherer Beitrag: Nextbigdeal: Google kauft Feedburner?

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Wir sind Junioren-Europameister!

Deutschlands Jugendliche führen beim Online-Shopping. Jeder Zweite (48 Prozent) der 16 bis 24 Jährigen kauft privat im Internet ein. Das ist in dieser Altersgruppe Platz 1 im Vergleich der 27 EU-Staaten.

shopping_jugend_download_2.jpg

Für junge Deutsche gehört das Einkaufen im Netz hingegen längst zum Alltag. Für den ersten Platz sorgen in erster Linie die Musikportale wie z.B. Napster, wo viele Jugendliche sich ihre Musik downloaden. Genauere Informationen findet man auf Bitkom.

Also liebe Freunde fleißig einkaufen, damit wir Platz 1 halten. 😉

[via: digitalnext].

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...