TikTok for Business [5 Lesetipps]

Tiktok for Business
Quelle: Gizmodo

Es ist ein logischer Schritt. Das chinesische Videoportal 抖音短视频 ist mit über einer Milliarde monatlich aktiver Nutzer unlängst zu einem Schwergewicht der sozialen Netzwerke aufgestiegen. Nun geht das Videoportal in die volle Business-Offensive und präsentiert mit TikTok for Business diverse Tools, mit denen Marken Kampagnen entwerfen und mit Nutzern interagieren können.

Business-Interessierte können jetzt weiterlesen. Boomer sagen sich: Zu meiner Zeit waren TikToks noch minzige kleine Lutschdragées.

TikTok, wer hat an der Uhr gedreht?

Das soziale Netzwerk öffnet sich mit dem Launch weiter für Werbetreibende und stellt unter dem Slogan »Don’t make ads. Make TikToks« direkt klar, dass erfolgreiches Marketing über das bloße Abfeuern von Werbebotschaften hinausgeht. Vielmehr sollen Werbetreibende mit den Grundprinzipien und Funktionsweisen von TikTok vertraut gemacht werden und die Nutzerschaft besser verstehen lernen.

TikTok ist enorm reichweitenstark und eine höchst skalierbare Plattform, die von Marketern gezielt genutzt werden könne: »Wir freuen uns, heute TikTok für Unternehmen vorzustellen, unsere globale Plattform, die Marken und Vermarktern die Voraussetzungen bietet, kreative Geschichten zu erzählen und eine nachhaltige Beziehung mit der TikTok Community einzugehen«, so Thomas Wlazik, Managing Director, Global Business Solutions.

TikTok-Stationen der Customer Journey

Die verschiedenen TikTok-Werbeformate sollen verschiedene Stationen der Customer Journey und der Marketing-Touchpoints abbilden. Man arbeite mit Experten aus der Branche und erfahrenen Drittanbietern zusammen, »um Lösungen zu entwickeln, die das Tracken und die Auswertung von Kampagnen-Kennzahlen im Dashboard abbilden können.«

Nach eigenen Aussagen möchte die Videoplattform Kunden mit folgenden Argumenten locken:

  • Neue, interaktive Form des Marketings: TikTok sei nicht nur eine Plattform, sondern stehe für ein Lebensgefühl der Gen Z und Millennials. Mit TikTok könnten Werbetreibende ihre Marke authentisch und kreativ präsentieren und über Interaktionen mit Nutzern weltweite Trends setzen. Nutzer würden über Kampagnen Teil der Marke und würden die Marke neu präsentieren beziehungsweise sich diese aneignen. Zum interaktiven Marketing gehören auch Musik, Sound-Effekte, Voice-Overs oder Reaktionen.
  • Fokus auf Content: Auf TikTok könne jeder entdeckt werden, ohne Beschränkung auf Follower. Gesellschaftliche Trends und Inhalte entstehen und verbreiten sich global, was bedeutet, dass alles innerhalb kurze Zeit auf der ganzen Welt viral gehen kann: bei einem Publikum über Kulturen, Alter, ethnische Gruppen und Sprachen hinweg.
  • Co-Produktion von Marken mit Creator: Creator entwickeln Content, der zum jeweiligen Publikum passt. Werbepartner hätten die Chance mithilfe dieser Authentizität und Kreativität die Geschichte ihrer eigenen Marke zu erzählen und damit ganze Gruppen von Nutzern zu Co-Produzenten zu machen. Um die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Kreativen zu fördern, testet TikTok in ausgewählten Regionen eine Plattform namens “TikTok Creator Marketplace”. Dort können Werbetreibende Creator passend zu ihrer Kampagne suchen und für bezahlte Influencer-Kampagnen anfragen, um den Bekanntheitsgrad ihrer Marke zu steigern und neue Kunden zu gewinnen.

TikToks statt Anzeigen

Zwar bietet die Plattform keine großen Neuerungen der Werbemöglichkeiten, jedoch sind ab sofort alle an einem Ort vereint und teilen darüber hinaus Best Practices und den Zugang zum eben erwähnten Creator Marketplace. Dieser Schritt zeugt auch davon, dass es zunächst wichtig ist, vorrangig die Community und deren Inhalte zu verstehen. Schließlich kann die Ansprache der Zielgruppe hier schnell daneben gehen. Auch ist es relevant, den Fokus auf Storytelling zu legen, anstatt plumpe Werbebotschaften in den Feed zu pumpen.

Folgende Anzeigenformate sind derzeit bei TikTok verfügbar:

  • Top View: bis zu 60 Sekunden lange Vollbild-Videos, die direkt bei Start der App abgespielt werden
  • Brand Takeover: drei bis fünf Sekunden lange Bild- oder GIF-Anzeige, die beim Öffnen der App erscheint
  • In-Feed Ads: neun bis 60 Sekunden lange Video-Anzeigen, die im „Für dich“-Feed der User ausgespielt werden
  • Branded Hashtag Challenge: gesponserte Platzierung von eigenen Hashtag Challenges für drei bis sechs Tage
  • Branded Effects: markenspezifische 2D-, 3D- und AR-Effekte

Als neuster Branded Effect wurde jüngst der Branded Scan vorgestellt. Hiermit zeigt TikTok, dass sich bald auch neue Möglichkeiten für Marketer ergeben könnten.

Nach und nach wird sich TikTok zu einer Werbeplattform entwickeln, die von Werbetreibenden nicht mehr nur als Testfeld, sondern auch als ernstzunehmender Mitspieler neben Instagram, Facebook & Co. anzusehen ist. Vor allem Unternehmen mit jüngerer Zielgruppe kommen an der chinesischen Videoplattform nicht mehr vorbei. Auch wenn noch keine große Kampagne gestartet werden soll, kann es sinnvoll sein die Augen offen zu halten und sich gute Beispiele auf der Plattform anzuschauen und fürs eigene, zukünftige Marketing mitzunehmen.

5 Lesetipps:

TikTok for Business [TikTok]

TikTok – Große Reichweite mit unterhaltsamen Clips [construktiv]

TikTok: Wie Video-Content und Influencer die Generation Z bewegen [Handelskraft]

Is TikTok a time bomb? [fast company]

Whitepaper »E-Commerce Software auswählen« [dotSource]

(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schreibe einen Kommentar