Adobe Experience im Handelskraft Digital.Business.Talk mit Stefan Renz

Adobe Experience Digital Business Talk
Jetzt reinhören und mehr über das Adobe Portfolio erfahren!

Ein Talk jagt den nächsten: Nachdem wir bereits letzte Woche den E-Commerce-Experten Alexander Wachter zu Gast im Afterwork Special hatten, ist es nun Zeit für weitere Insights aus der E-Commerce Welt. Aus der Commerce-Welt von Adobe, um genau zu sein. Mit Software Engineer und Adobe-Commerce-Experte Stefan Renz habe ich über das Portfolio des Software-Riesen gesprochen, welche Vorteile die Adobe Experience Cloud für B2C und B2B bietet, für wen sich die Adobe-Lösungen eignen und wie Content-Commerce innerhalb der Adobe Shoplösung funktioniert. Stefans Experteneinschätzung, wertvolle Tipps und warum ihr auf jeden Fall noch reinhören solltet, erfahrt ihr hier.

Adobe im Handelskraft Digital. Business. Talk: Der Experte stellt sich vor

Stefan ist Team Lead im Bereich Software Engineering, mit Fokus auf Adobe. Gemeinsam mit seinen Freunden brachte er dotSource nicht nur zum 300. Mitarbeiter, sondern auch zum neuen Standort in Dresden. Nach der erfolgreichen Teambewerbung leitet Stefan nun den Standort in der sächsischen Hauptstadt, sein Team wächst, die Projekte gehen voran und damit wachsen auch Know-how und Expertise, insbesondere im Bereich: Adobe Experience Cloud.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von dotSource GmbH (@dotsource_de)

Teil der Adobe Experience Cloud ist seit 2018 auch das »alterwürdige« Magento, wie Stefan so schön sagt, nun bekannt als Adobe Commerce. Damit holte sich Adobe zu bereits bestehenden B2B-Lösungen für Marketing-Automation und Content eine Commerce Variable hinzu, die das Portfolio ergänzt. Damit erweitert Adobe zum einen seine Zielgruppe und eröffnet Nutzern zum anderen völlig neue Möglichkeiten: War Adobe vorerst eher die passende Wahl für Big Player und Großkonzerne, können nun auch kleine und mittelständische Unternehmen von der Shoplösung profitieren.

Nicht nur die selbsterklärende Benutzeroberfläche erleichtert den Einstieg in die Shop-Pflege, auch Hosting, Support und Skalierbarkeit werden in der Commerce Cloud vom Anbieter übernommen. Das verringert den personellen Aufwand, gerade für kleine und junge Unternehmen ungemein, die sonst jemand neuen allein für die IT-Aufgaben einplanen müssten.

Als Open-Source-Variante bietet Adobe Commerce trotz geringer Lizenzgebühren ein breites Feature-Set mit Content- & Commerce-Möglichkeiten, KI-Funktionalitäten für eine optimale Suche im Shop und Marketing-Komponenten. Oder Stefan?

Adobe Commerce: Was ihr noch wissen solltet

Adobe Commerce Webinar Content-CommerceDer Talk gefällt euch und ihr seid neugierig, wie diese interaktive und einfach zu bedienende Lösung konkret aussieht? Dann seid am 14.07. ab 10 Uhr dabei, wenn die Shop-Experten Michel Wandke und Tim Hobrlant genauer auf die Adobe-Commerce-Funktionen eingehen und euch in einer Live-Demo präsentieren, was es mit dem Page Builder auf sich hat.

Klingt gut? Dann meldet euch hier kostenfrei an. Wir freuen uns auf euch! 😊

(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...