Gartner: Die Top 10 Technologie-Trends für 2023 

Gartner_Tech-Trends_2023
Quelle: Maximalfocus | unsplash

Das Marktforschungsinstitut Gartner hat die Top 10 Tech Trends für 2023 vorgestellt. Dabei geht es um die Abwehr von Cyberkriminalität und den richtigen Umgang mit künstlicher Intelligenz, um diese für euren Unternehmenserfolg nutzbar zu machen. Wie ihr erfolgreich datengestützte Entscheidungen trefft und Industrie-Cloud-Plattformen für die Skalierung nutzt, beleuchten wir heute auf Handelskraft.  

Technologie-Trends für 2023:

  1. Tech-Trends zur Optimierung eurer Systeme
  2. Tech-Trends für eine bessere Skalierung
  3. Tech-Trends für Pionierleistungen
  4. Mehr Tech-Trends am digitalen Horizont

Gartner Tech-Trends zur Optimierung eurer Systeme

Inzwischen sind nahezu alle Geschäftsfelder digitalisiert. Der nächste Schritt ist nun, diese Technologien auch sinnvoll zu nutzen, damit ihr euer volles Potenzial entfalten könnt. Dazu müssen eure Systeme weiterentwickelt und optimiert werden.  Ein wichtiger Vorteil optimierter Systeme ist, dass ihr als Unternehmen dann auf Grundlage von zahlreichen verknüpfen Daten bessere Entscheidungen treffen könnt.

Mehr Daten bedeuten aber ebenso, dass euer Unternehmen nach außen leichter angreifbar ist, weswegen auch die Sicherheit eurer Daten einen wichtigen Aspekt der Optimierung darstellt. In allen Bereichen bedarf es dementsprechend einer laufenden Optimierung, damit ihr ausgehend von validen Daten entscheiden könnt.  Je besser ihr eure Daten strukturiert und aktuell haltet, desto aussagekräftiger werden sie.

1.Digital Immune Systems

Die Geschäftswelt ist mittlerweile ohne die Digitalisierung kaum noch denkbar. Sie bietet euch als Unternehmen zahlreiche neue Möglichkeiten. Diese Abhängigkeit birgt jedoch auch einige Risiken. Die Bedrohungen durch Cyberkriminalität und Datenlecks wachsen und können die Systemstabilität eures Unternehmens beeinträchtigen.

Um ein Digital Immune System aufzubauen, könnt ihr eine Reihe von Praktiken und Technologien aus den Bereichen Softwaredesign, Entwicklung, Automatisierung, Betrieb und Analyse wie KI-unterstütztes Testen und Chaos-Engineering kombinieren. Solche Praktiken und Technologien helfen euch, sich gegen Angriffe und andere Sicherheitsbedrohungen zu wehren. Außerdem kann das System Bugs und andere Fehler, die ohne kriminelle Absichten entstehen, schneller beseitigen und eure Systeme wieder schneller einsatzfähig machen.

Die Resilienz eures Unternehmens kann so verbessert und Ausfallzeiten eures Systems können laut Gartner um bis zu 80 Prozent verringert werden. Und das zahlt sich aus, denn eine gute Resilienz steht im digital sehr geprägten Unternehmensumfeld stark im Zusammenhang mit der Profitabilität eines Unternehmens.  

2. Applied Observability

Auch mithilfe von Applied Oberservability wird euer Unternehmen befähigt, in Zukunft schneller und präziser zu entscheiden. Dafür werden die Daten, die ohnehin in eurem Unternehmen anfallen, von  KI-Technologien ausgewertet. Die Künstliche Intelligenz gibt dann auf Basis der Daten Entscheidungsempfehlungen. Durch den Einsatz von Applied Observability kann euer Unternehmen Abläufe nahezu in Echtzeit überwachen, verbessern und optimierte Feedbackschleifen einführen. 

3. AI TRiSM

AI TRiSM (Trust, Risk & Security Management) befasst sich damit, die Ergebnisse von künstlicher Intelligenz mit Hilfe von verschiedenen Methoden zu erklären. So wird der Output einer KI nicht einfach übernommen, sondern die Herkunft dieser Gedanken und die Beweggründe der KI werden untersucht. Ihr als Unternehmen könntet dabei etwa Einsicht in die Trainingsdaten nehmen, um sie besser zu verstehen und die Ergebnisse zu validieren.

Der Ansatz zielt darauf ab, die Integrität und Verantwortung von KI-Systemen zu gewährleisten und soll sicherstellen, dass verlässliche und vertrauenswürdige Ergebnisse zustande kommen. Das spielt eine Rolle bei der Förderung des Verantwortungsbewusstseins und Ethik während der Entwicklung, sowie bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz.

Ein Tool, das auf AI TRiSM basiert, kann beispielsweise sicherstellen, dass die Dokumentation von vertrauenswürdigen Daten lückenlos und fehlerfrei verläuft. Bei der Verarbeitung der Daten kann es dazu kommen, dass aufgrund unzureichender oder fehlerhafter Daten Muster erkannt werden, die eigentlich nicht für die Entscheidungen relevant sind oder gar in die Irre führen. Entsprechende Tools stellen sicher, dass Verhaltens- als auch Voreingenommenheitsprüfungen von KI-Modellen kontinuierlich überwacht werden.  

Gartner Tech-Trends für eine bessere Skalierung

Die folgenden drei Trends helfen nach der Optimierung nun der Skalierung der Systeme. Mit diesen Trends ist es eurem Unternehmen möglich, neue Produkte und Services schneller auf den Markt zu bringen, die Verfügbarkeit eurer Leistungen auszuweiten und somit eure Wettbewerbsstellung auszubauen.

4. Industrie-Cloud-Plattformen

Bei der Industrie-Cloud handelt es sich um spezielle Plattformen, die für Unternehmen in den jeweiligen Industrien spezifisch entwickelt wurden. Sie bieten eine Reihe von Tools und Lösungen, die speziell auf die Anforderungen und Wünsche des Industriezweigs abgestimmt sind. Euch als Unternehmen ist es so möglich, Prozesse zu optimieren, Kosten zu senken und agil auf Veränderungen zu reagieren. Die Cloud-Modelle SaaS (Software as a Service), PaaS (Platform as a Service) und IaaS (Infrastructure as a Service) werden zusammengefasst und Plattformen greifen auf Composable-Module zurück, um den Unternehmen Lösungen für nahezu jeden Einsatzbereich schnell und differenziert anbieten zu können. 

5. Plattformtechnik

Plattformtechnik soll eure Entwicklerinnen und Entwickler entlasten und Problemen bei der Entwicklung beziehungsweise dem Deployment von Software entgegenwirken. Durch die Technologie wird außerdem die Bereitstellung für Kundinnen und Kunden beschleunigt, woraus ihr durch eine verkürzte Time-to-Market Wettbewerbsvorteile sichern könnt. Außerdem wird eine schnelle Skalierung ermöglicht. Dafür stellen derartige Plattformen verschiedene Tools bereit, wie etwa eine Bibliothek mit wiederverwendbaren Komponenten von Software.

Ebenso kann ein Self-Service Developer Portal euch dabei helfen, mögliche Problemstellen zwischen dem Entwicklungsteam und der zunehmend komplexer werdenden Infrastruktur in einem skalierenden Unternehmen zu beseitigen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass für eine Entwicklungsplattform ein dediziertes Team bereitgestellt wird, das sich um die Instandhaltung der Plattform kümmert.

6. Wireless-Value Realization

Laut Gartner werden Unternehmen in Zukunft durchschnittlich bis zu fünf verschiedene Drahtlosnetzwerke simultan überwachen und verwalten. Ihr benötigt eine umfangreiche Integration in die bestehende Infrastruktur, um die Potenziale vollständig nutzen zu können.  Dazu zählt etwa die klassische Anbindung eurer Firmen-PC’s, jedoch auch die Nutzung von digitalen Tagging-Lösungen etwa in der Warenwirtschaft oder dem Supply-Chain Management. Auch in anderen Anwendungsfeldern werden derartige Nahfeld- und Low-Power-Lösungen im Kontext von Business IoT immer relevanter. Solche Lösungen korrelieren laut Gartner in Zukunft direkt mit dem Unternehmenswert. 

Gartner Tech-Trends für Pionierleistungen

Mit Hilfe von den folgenden Trends im Rahmen einer Pionierleistung, also einer völlig neuen Erkenntnis in einem neuen Gebiet, kann euer Unternehmen einen kompletten Wandel vollführen. Ihr könnt neue Wege in Richtung Digitalisierung erschließen und die Entwicklung voranbringen. Ebenso bietet  solch eine Vorreiterstellung die Chance, sich einen Ruf als Innovator zu erarbeiten. 

7. Super Apps

Super Apps vereinen die Funktionalitäten von Apps, Plattformen und Ökosystemen in einer einzigen App. Sie bieten eine breite Palette von Funktionen und Diensten an und können so die Nutzung von vielen verschiedenen Apps ersetzen. Solche Anwendungen haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen und werden in einigen Ländern als wichtiges Tool für die tägliche Interaktion genutzt.

Ein Trend hierbei ist die Integration von E-Commerce-Funktionen, die den Nutzern die direkte Bezahlung und den Einkauf über die App ermöglicht. Super Apps wie die Nachrichtenplattform WeChat und die Finanzapp Grab  stellen eine Plattform für Drittanbieter zur Verfügung, auf der die Firmen sogenannte Mini Apps entwickeln und bereitstellen können. Die Super App teilt dabei Daten mit den Mini App-Entwicklern. Gartner schätzt die monatliche Nutzerzahl der größten 15 Super Apps auf 2.6 Milliarden.

Die große Anzahl an bereits vorhandenen Usern ermöglicht eurem Unternehmen, Produkte schneller und kostengünstiger einzuführen. Außerdem könnt ihr sehr einfach das Nutzerverhalten analysieren, da die gesamte Interaktion über eine einzige App erfolgt. Werbung lässt sich so noch besser auf die Zielgruppe zuschneiden. 

8. Adaptive AI

Eine künstliche Intelligenz muss angelernt und mit einer Vielzahl von Informationen versorgt werden. Dementsprechend kann diese aber auch nur so aktuell sein, wie die Daten, die sie erhalten hat. Dem soll der Adaptive AI-Ansatz entgegenwirken.

Eine Adaptive AI nutzt Feedback in Echtzeit, um sich ihrer Umgebung laufend anzupassen und sogar ihr grundlegendes Lernmodell zu verändern. Sie kann dann etwa neue Muster und Verhaltensweisen erlernen, ohne explizit dafür programmiert zu werden. Das wird laut Gartner in den zukünftigen Jahren in einer sich digitalisierenden Welt für eure Unternehmen immer bedeutender, damit ihr euch der verändernden Umgebung anpassen könnt und damit zu generelle und dadurch falsche Ergebnisse der KI verhindert werden. 

9. Metaverse

Das Metaverse ist eine virtuelle Welt, die von Menschen gemeinsam genutzt werden kann. Sie können interagieren und miteinander kommunizieren. Es umfasst sowohl virtuelle Orte als auch digitale Güter und Dienstleistungen. Es bietet eurem Unternehmen die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu erschließen und euer  Angebot zu erweitern. So könnt ihr eurer Kundschaft auch mit Hilfe von bestimmten Aspekten der Gamification eine völlig neue digitale Erlebniswelt bieten und Produkte virtuell vermarkten.

Laut Gartner ist es für Unternehmen essenziell,  in bestimmte Komponenten des Metaversums zu investieren. Trotzdem sollten dabei langfristige Entwicklungen mit einem skeptischen Blick betrachtet werden.

10. Nachhaltige Technologie

Die Optimierung, Skalierung und die Pionierleistung werden allesamt thematisch umfasst vom Aspekt der Nachhaltigkeit. Darunter fallen eine Vielzahl von Lösungen, welche die Effizienz des IT-Angebots erhöhen sollen.

Durch Technologien innerhalb des Wireless-Value-Realization Ansatzes könnt ihr im Unternehmen Systeme aufbauen, um den Nachhaltigkeitsanforderungen gerecht zu werden. Das geht etwa mit Hilfe der Rückverfolgbarkeit von Waren und einer effizienten Supply Chain gestützt durch eine künstliche Intelligenz. Bei der Entwicklung einer künstlichen Intelligenz muss diese aber dementsprechend trainiert werden, damit sie versteht, unter welchen Rahmenbedingungen sie in Bezug auf die Nachhaltigkeit handeln soll und darf. Nur, wenn eine KI einen klaren Handlungsspielraum mit Anforderungen erhält, kann sie sich im angestrebten Sinne der Nachhaltigkeit verhalten. 

Trendbuch-Handelskraft_Digitaler_HorizontMehr Trends am digitalen Horizont findet ihr im brandneuen Handelskraft Trendbuch. Neben spannenden Insights zu MACH-Technologien und Design-Systemen erwarten euch Inspirationen für E-Commerce, Strategie-Updates und eine moderne Arbeitswelt.

Füllt jetzt das Formular aus und erhaltet das Trendbuch Handelskraft 2023 »Digitaler Horizont« kostenfrei in euer Postfach.

(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar