von 3179 Beiträgen

Netzfund: Verwandle dich in einen Emoji mit der neuen App Memoji

Verfasst am 7. April 2017 von .

Emojis helfen uns, unsere Emotionen in einer digitalen Welt besser zu kommunizieren. Sie sind Teil unseres Alltags und sogar Marken nutzen sie in ihren Werbebotschaften. Die Emoji-Kultur ist allerdings mit der Zeit gewachsen und hat sich weiterentwickelt. Ein gutes Beispiel dafür ist Bitmoji, womit man eine Avatar von sich selbst erstellen kann.

Aber was, wenn ich euch sage, dass man nicht nur Emojis, sondern auch GIFS und virale Videos schaffen kann? Das ist kein Witz! Eine neue App, genannt Memoji, von Facetune verschmilzt das Beste der zwei Formate (Emojis und Memes), damit wir sehr lustige, unglaubliche und bewegte Gesichtszusammenstellungen teilen könnten.

Beispielweise, könnt ihr Snapchat’s CEO Evan Spiegel ein bisschen wütend, wegen des schlechten Monats an der Börse, machen:

Quelle (Memoji/dotSource)

Quelle (Memoji/dotSource)

Oder könnt ihr auch Liebe verteilen… wie Frau Merkel es normalerweise tut…

Quelle (Memoji/dotSource)

Quelle (Memoji/dotSource)

Sind eure kreative Instinkte und eure Komikerseele schon geweckt?

Wir wünschen euch viel Spaß und eine effektivere (oder zumindest lustigere) Kommunikation damit! 😉

Kurze Notiz: Die App ist momentan nur für iOS erhältlich. Android-Besitzer können ungeduldig darauf warten.

(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Snapchat muss sich neu erfinden, um weiter oben mitzuspielen

Verfasst am 6. April 2017 von .

Quelle: Pexels (bearbeitet von dotSource)

Quelle: Pexels (bearbeitet von dotSource)

Vom Dasein als Sexting-App zum Börsengang: Der kometenhafte Aufstieg von Snapchat faszinierte nicht nur die jüngere Generation, sondern trug auch in einem solchen Umfang zur Neudefinition sozialen Verhaltens und kultureller Normen bei, dass Instagram, WhatsApp und Facebook sein Markenzeichen, das “Stories”-Feature, geklont haben.
 
Gepaart mit den Risiken, die mit dem 3-Milliarden-Dollar-Börsengang verbunden sind, und der sehr vergänglichen Verbundenheit jüngerer Generationen (der Hauptzielgruppe von Snapchat) mit Marken macht der von Marc Zuckerberg orchestrierte Angriff auf Evan Spiegels Unternehmen die nahe Zukunft des Social-Media-Kosmos zum faszinierenden Beobachtungsgegenstand. Kann Snapchat Social Media noch einmal neu erfinden? War der Börsengang eine gute Entscheidung? Hat Snapchat ausreichend Reaktionsvermögen, um zu kontern?

Weiter


Internet of Things – Herausforderungen für UX-Designer

Verfasst am 5. April 2017 von .

Internet of Things UX Designer

Quelle: Reasons Why

Die Vernetzung von Gebrauchsgegenständen mit dem Internet hält immer mehr Einzug in unseren Alltag. Laptops, Smartphones und Tablets werden ergänzt durch Wearables wie Smartwatches, Activity Tracker oder Brillen. Auch die Konzepte Smart Car oder Smart Home werden in Zukunft ausgebaut werden und irgendwann selbstverständlich für uns sein. Jeder beliebige Alltagsgegenstand ist potentiell vernetztbar.

Weiter

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Last Call für unser Digital-Frühstück am 21. April in Hamburg

Verfasst am 4. April 2017 von .

Unter dem Titel »Best Practice Calumet« starten wir in die Reihe unserer Digital-Frühstücke 2017. In der Zentrale des renommierten Händlers für Foto- und Videoequipment CALUMET Photographic gibt es hochwertige Insights zum Digital-Business sowie Austausch und Netzwerken mit Branchenkollegen und -experten im Onlinehandel. Mit dabei ist auch Dr. Kai Hudetz vom ECC Köln.

Weiter

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Neues Whitepaper: In 4 Schritten zur richtigen E-Mail-Marketing-Software

Verfasst am 4. April 2017 von .

in 4 Schritten zur richtigen E-Mail-Marketing-Software Whitepaper

Quelle: dotSource

Rund 2 Milliarden Euro werden jährlich in Deutschland für E-Mail-Marketing aufgewendet. Was im ersten Moment als recht hoher Betrag daherkommt ist auf die Zahl der Unternehmen und gesendeten E-Mails sehr wenig. E-Mail-Marketing als Form des Direktmarketing ist besonders im Vergleich zu anderen Online-Marketing-Instrumenten effizient und profitabel.
 
Kaum Streuverluste, die Möglichkeit Nutzer personalisiert anzusprechen sowie vergleichsweise geringe initiale und laufende Kosten machen E-Mails zum Marketingformat der Wahl im Digital-Business. Denn 79% der deutschen Bevölkerung senden oder empfangen E-Mails mindestens einmal wöchentlich.
 
In unserem neuen Whitepaper zeigen wir wie man in wenigen Schritten die richtige E-Mail-Marketing-Software auswählt und vergleichen verschiedene Anbieter.

Weiter

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


“Smart Services” – IA-Konferenz am 5. und 6. Mai [Eventtipp]

Verfasst am 3. April 2017 von .

Banner IA Konferenz 2017

Quelle: IA Konferenz

Smarte Devices und Services erobern mehr und mehr den Alltag – 2020 wird es 34 Milliarden mit dem Internet verbundene Geräte geben. Amazons Alexa beispielsweise ist bereits in smarten Kühlschränken von LG, smarten Lampen von IKEA und Autos von Tesla integriert. Das wirft auch neue Herausforderungen für Informationsarchitekten und UX-Designer auf. Denn wie erstellt man ein neues UX-Design für Alltagsgegenstände, an die wir uns so schon längst gewöhnt haben? Was passiert bei der Verbindung von Internet of Things, Big Data und Artificial Intelligence? Welche neuen Nutzungsparadigmen treten dabei zu Tage? Wo liegen die Chancen, wo die Schmerzpunkte?

Weiter

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


3 Use-Cases, bei denen Video-Content mehr als einen Unterschied macht! [5 Lesetipps]

Verfasst am 3. April 2017 von .

Quelle: pexels.com

Quelle: pexels.com

Videos sind zu einem der heißesten Trends im E-Commerce geworden. Sämtliche Social-Media-Plattformen haben sich in der letzten Zeit intensiv darum bemüht, das Format vollständig zu integrieren. Nutzer und Unternehmen haben nicht nur die Möglichkeit, Videos hochzuladen, sondern können auch live, in Full HD und 360 Grad senden. Selbst snapchatähnliche kurzlebige Videos, die beliebten “Stories”, wurden von jeder Social-Media-Plattform übernommen, kürzlich sogar von dem Messenger WhatsApp.
 
Doch Videos werden nicht nur in den sozialen Medien eingesetzt, sondern auch in Onlineshops, um schnellere, einfachere und besser informierte Kaufentscheidungen zu gewährleisten. Allerdings sollten Videos mit Bedacht eingesetzt werden, denn nicht alles geht.

Weiter

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Handelskraft 2017 – Konferenz für digitalen Erfolg [Event-Doku]

Verfasst am 31. März 2017 von .


 
Die Handelskraft 2017 – Konferenz für digitalen Erfolg war ein großartiges Event! Top-Speaker und die beeindruckende Location des Porsche Werk Leipzig haben allen Teilnehmern einen fantastischen Tag rund um die Zukunft des Digital-Business geboten.
 
Wir danken filmreif.biz für die wundervolle Event-Doku!

Weiter

(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Netzfund: VR geht ab nach draußen!

Verfasst am 31. März 2017 von .

Wer dachte, dass man VR-Erlebnisse nur im begrenzten Raum genießen könnte?

Modal VR sieht eine Zukunft vor, in der Virtual-Reality-Erlebnisse draußen stattfinden – immersiv, intuitiv, rasch und kollektiv. Das bedeutet, dass VR-Spiele doch abseits der Couch (in einer Spielhalle oder in einem riesigen Raum) gespielt werden können. Seid ihr bereit ein aktiver Bestandteil der Virtual-Reality-Welt zu werden?

Beeindruckend oder? Das VR-Set ist kabellos, hat einen 900.000 Quadratfuß großen Einsatzbereich und niedrige Latenz (unter 10 Millisekunden). Außerdem können bis zu 10 Spieler gleichzeitig mitspielen. Ein Wettbewerbsvorteil gegenüber den aktuellen VR-Sets, die nur für einzelne Nutzung geeignet sind.

Aber das ist nicht alles! Unternehmen können damit personalisierte VR-Apps (wie 3D-Modelling-Tools) für ihre Mitarbeitern entwickeln, damit diese beispielweise lebensgroße Modelle ihrer Projekte sehen können.

Würdet ihr diese Vision der VR-Anwendungen ausprobieren? Glaubt ihr, dass sich im Sitzen passiv bewegte Bilder anzugucken nicht nur eine Sache der Vergangenheit ist, sondern riesigen Unsinn? 😛

(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Die 7 Features, die dein B2B-Onlineshop haben sollte

Verfasst am 30. März 2017 von .

Quelle: Fotolia - Dmitry_Andreev

Quelle: Fotolia – Dmitry_Andreev

Entgegen der allgemeinen Annahme, ist der E-Commerce nicht nur ein interessanter Verkaufskanal für B2C-Unternehmen, sondern auch für den B2B, spezifisch die produzierende Industrie, die immer mehr über Produkte im Web informiert.

Quelle: B2B Online-Shops in Deutschland (Creditreform & bevh)

Quelle: B2B Online-Shops in Deutschland (Creditreform & bevh)

Aktuell existieren rund 5.500 B2B-Onlineshops in Deutschland (was ca. 9,5 % der gesamten Onlineshops entspricht), die für 201.000 Beschäftigte stehen. Dennoch ist dies noch eine sehr geringe Zahl. Zu diesem Ergebnis kommt die erste Studie der deutschen Wirtschaft im Web, die von der Creditreform und dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) durchgeführt wurde.
 
Die Studie zeigt, dass die Mehrheit der B2B-Onlineshops vor mindestens 5 Jahren gegründet wurde. Das bedeutet, dass die B2B-Onlinehändler sich etabliert haben. Außerdem wird ein Fünftel aller B2B-Onlineshops von Unternehmen betrieben, die keine Handelsunternehmen sind (besonders von Herstellern von Konsumgütern sowie aus der Metall- und Elektroindustrie).

Weiter

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Footer öffnen Startseite zurück zur Startseite