Wie groß ist der deutsche B2B-E-Commerce-Markt?

Zahlen zum B2B-E-Commerce-Markt gibt es vergleichsweise wenige. Erstaunlich, da der B2B-Markt deutlich größer als der B2C-Markt ist. Genau genommen macht B2B-E-Commerce über 95 Prozent des gesamten E-Commerce-Marktvolumens aus und sorgt jährlich für 870 Milliarden Euro Umsatz. Weniger erstaunlich wird das, wenn man sich vergegenwärtigt, dass im B2B erst ein Prozent des Umsatzes online generiert wird.

Zum diesen Ergebnissen kommt die IFH-Studie B2B-E-Commerce-Markt in Deutschland 2013, deren Zahlen 2012 erhoben wurden.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Risiken und Chancen im B2B-E-Commerce [Video]

Stefan Grimm, Geschäftsführer von Restposten.de ist bereits seit 1997 im B2B-E-Commerce aktiv. In seinem Vortrag geht er auf Grundlagen, Herausforderungen und typische Bedenken von Unternehmen ein, die vor dem Einstieg in den B2B-E-Commerce stehen.

Im Gedächtnis bleiben folgende Thesen und Zitate:

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

B2B-Marketing = Langweilige Produkte vermarkten?

Content Marketing im B2B
Foto: Sharon Mollerus
Wie erschaffe ich Content im B2B? Nicht jedes Produkt ist attraktiv und hat eine spannende Hintergrundgeschichte. Diese Problematik, die schon im B2C für Kopfzerbrechen sorgt (“Der USP von Bleistiften…“), ist im B2B noch verbreiteter. Dort ist der Großteil der Unternehmen wohl eher den “boring industries” zuzuordnen. Wie lässt sich hier interessanter, umfangreicher Content erstellen und vermarkten?

Ross Hudgens, seines Zeichens Content-Marketing-Experte mit SEO-Hintergrund, hat für diese Herausforderungen gleich eine Vielzahl von Tipps und Ideen:

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

B2B: dotSource realisiert Yink für Spreadshirt

Yink LogoMit Yink gibt es nun eine eigene Marke für den individuellen Druck von Textilien und Werbeartikeln in großen Stückzahlen, bei der wir unterstützt haben. Der Markenname steht für “you” und “ink” und damit synonym für das Anfertigen von individuellen Textilien und Werbeartikeln. Ausgesprochen wird der Name übrigens [jɪŋk].

Der bereits seit 2004 unter dem Namen “Spreadshirt Großbestellungen” bestehende B2B-Service bleibt eine Sparte von Spreadshirt, arbeitet aber ab sofort als eigene Marke. Damit sollen verstärkt internationale Privat- und Geschäftskunden sowie Teams und Vereine angesprochen werden. In den vergangenen Jahren verzeichnete “Spreadshirt Großbestellungen” bereits ein organisches Wachstum von durchschnittlich 22 Prozent pro Jahr.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 4,43 von 5)
Loading...

6 Anforderungen an Onlineshops im B2B-E-Commerce

Was muss ein Onlineshop im B2B leisten können? Worin unterscheidet sich B2B-E-Commerce vom B2C? Die grundlegenden Kriterien lassen sich in sechs Anforderungen zusammenfassen:

  • Der Shop richtet sich an eine kleinere, homogene Benutzergruppe.
  • B2B-Shops werden häufig von denselben Kunden für dieselben Produkte genutzt.
  • Im Vordergrund steht daher die schnelle Auffindbarkeit der Produkte und die zügige Abwicklung der Transaktion. Design tritt im Vergleich zu B2C-Shops in den Hintergrund. Wichtiger sind zeitsparende Funktionen wie abspeicherbare Merkzettel.
Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 4,14 von 5)
Loading...

Spannende Forrester-Analyse zu B2B-Commerce Systemanbietern

Forrester LogoB2B-Commerce ist ein heißes Eisen im E-Commerce und wahrscheinlich eines der wenigen Felder, in dem noch echte Aufbruchstimmung herrscht. Schließlich ist das Potenzial für Händler groß – neue Kunden, Zielgruppen und Geschäftspartner warten, Prozesse können verschlankt, Marketing und Vertrieb gepusht werden (mehr dazu in unserem Whitepaper “Erfolgreich mit B2B-E-Commerce”).

Für den E-Commerce-Einstieg ist zuerst einmal entscheidend, dass man systemseitig starke Partner findet. Aus diesem Grund hat Forrester das Gros der E-Commerce-Systemanbieter analysiert: wer setzt komplexe B2B Commerce-Modelle um und wer hat nur “B2B light” im Angebot?

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Bewegung unter den E-Commerce Shop-Systemen [5 Lesetipps]

SAP LogoDie diesjährige Hochzeitssaison macht sich auch unter den E-Commerce System-anbietern bemerkbar. Vergangene Woche wurde bekannt, dass SAP sich den umkämpften Schweizer E-Commerce Softwareanbieter Hybris gesichert hat. Für geschätzte eine Milliarde US-Dollar kaufen die Walldorfer damit Kompetenz im Bereich E-Commerce und PIM ein und verschaffen sich einen Vorsprung in Sachen Geschwindigkeit und Innovationskraft.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 4,50 von 5)
Loading...

E-Commerce wird immer komplexer [5 Lesetipps]

Hybris LogoNoch vor nicht allzu langer Zeit war es möglich, mit einem tollen Produkt und ein wenig IT-Know-How ein kleines Internet-Startup zu gründen und sich nach dem Trial-and-Error-Prinzip zum erfolgreichen E-Commerce Unternehmen zu entwickeln. Heute, in Zeiten von Mobile, Multichannel und Turbo-Internationalisierung, klingt das fast ein wenig romantisch.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,00 von 5)
Loading...

GroupBuying im B2B-Sektor – Ist OrderWithMe das Next Big Thing?

Groupon und LivingSocial planen den Börsengang, DailyDeal geht an Google und die Umsätze der drei Unternehmen steigen immer weiter. Die etablierten Größen sorgen so kontinuierlich für Schlagzeilen. Neben den Großen Plattformen gibt es aber auch immer wieder neue Versuche anderer StartUps in die Phalanx einzubrechen. Im Bereich des B2C wird es aber schwierig gegenüber den Marktführern Fuß zu fassen. Entweder werden sie aufgekauft oder haben einfach nicht die Mittel oder das Potential um langfristig zu bestehen.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Social Media Marketing – Die Diskussion über den Sinn

Nichts wird derzeit so kritisch betrachtet, wie der Sinn und die Effektivität von Social Media Marketing. Vor allem Facebook Marketing und Facebook Shops werden immer wieder mit vernichtenden Konversionsraten schlecht geredet. Doch Beispiele zeigen, dass es auch anders geht.

Der Erfolg von Marketing über soziale Medien lässt meist auf sich warten oder kann nur schwer festgestellt werden. Oft haben Aktionen einen großen Bekanntheitswert, aber drücken sich schlecht oder verzögert in Zahlen aus.

Eine Studie des „Social Media Examiners“ zeigt, dass der Erfolg erst langfristig registriert wird. Nach nur einem Jahr fällt es den Unternehmen schwer das Positive der Aktivitäten in soziale Netzwerken oder anderen Medien zu sehen. Doch wer diesen Mitteln eine gewisse Zeit einräumt, erkennt die Vorteile.

Social Media Examiners Studie

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...