von 3278 Beiträgen

Netzfund: In die iTunes-Charts mit zehn Minuten Stille

Verfasst am 18. August 2017 von .

Der endgültige Beweis für die schier unendliche Bequemlichkeit der Menschheit ist erbracht. Samir Mezrahi ist mit “A a a a a Very Good Song (Silent Track)” in die US-iTunes-Charts gekommen. Kurzzeitig sogar bis auf Platz 50! Aktuell hat – der Künstler? – Platz 64 inne.

Was macht diese Meldung zu einem Netzfund? Ganz einfach: Samirs einziger Track auf iTunes enthält 10 Minuten Stille. Keine kaum hörbaren Frequenzen aus dem All oder anderen Hokus Pokus. Einfach 10 Minuten ohne jegliches Tonsignal. Kosten pro Download: 0,99 Euro

Angeblich brauchte man 2015 ca. 12.000 Downloads TÄGLICH, um Platz 1 zu erreichen. Überlegt man, welchen Umsatz Apple mit 10 Minuten Stille macht, dann wird man schon neidisch, dass man diese Idee nicht selbst hatte. Denn der Grund für den Song ist ein Bug, der beim Anschluss von Apple-Geräten an manche Bluetooth-Lautsprecher oder Autoradios dazu führt, dass automatisch der erste Song abgespielt wird. In meinem persönlichen Fall übrigens a-moll der Band Hasenscheisse.

Drei Fragen:

  1. Wie stark erschrecken Käufer des Songs, wenn sie nach 10 Minuten vom bisherigen ersten Song ihrer Playlist erschreckt werden?
  2. Warum sind Menschen zu bequem kostenlos selbst einen derartigen Track zu erstellen?
  3. Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen?

Doch kein Grund sich zu grämen, die Reviews und Bewertungen des Songs sind sehr amüsant!

Welcher Track läuft bei euch zuerst, wenn ihr euer Telefon koppelt? Antworten gern in die Kommentare!

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Netzfund der Woche

Effizientes Lead-Management mit Marketing-Automation

Verfasst am 17. August 2017 von .
Marketing Automation Funktionen

Quelle: pexels

Kunden wollen eine personalisierte Ansprache über alle Kanäle hinweg. Wer dieser Anforderung nicht nachkommt wird es schwer haben. Das Lead-Management konsequent zu personalisieren und automatisieren kann also den Schlüssel zum Erfolg darstellen. Laut Forrester Research generieren Unternehmen, die Marketing-Automation-Systeme einsetzen, bis zu 50 Prozent mehr Leads bei 33 Prozent niedrigeren Kosten.

In einer neuen Folge dotSource Research zeigen wir, wie Marketing-Automation zu mehr Leads und einer effizienteren Zusammenarbeit von Marketing, Vertrieb und Services beiträgt:

Weiter

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Hearables – Der Babelfisch wird Realität

Verfasst am 16. August 2017 von .

Grafik: The Hitchhikers Guide to the Galaxy

Grafik: The Hitchhikers Guide to the Galaxy

Anarchische Analogpunks müssen jetzt ganz stark sein: Nachdem man mit Wearables und Augmented/Virtual Reality zumindest einen Teil des visuellen Lebenstils veränderte, lässt die Digitalisierung des nächstes Sinnesorgans nicht lange auf sich warten. Im privaten Umfeld sprechen schon viele mit der neuen Dame des Hauses, zumeist Alexa, und erhalten auch adäquate Antworten. Das alles passiert auf der akustischen Ebene.
 
“The next Step” stellen die sogenannten Hearables dar – Minicomputer für den Gehörgang. Adams Fans denken sicherlich gleich an den Babelfisch. Und zwar nicht ungefähr, denn eine solche Funktionsweise ist durchaus realistisch. Sind Hearables aber tatsächlich etwas, dass sich im Alltag etablieren kann oder geht diese Technologie den Google-Glass-Weg?

Weiter

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


JavaScript Days 2017 – Ein Event buchen, vier besuchen [Eventtipp]

Verfasst am 15. August 2017 von .

Entwickler und Softwarearchitekten haben vom 09. bis 11. Oktober die Chance in Berlin ihre JavaScript-Kenntnisse zu vertiefen. Im H4 Hotel der Bundeshauptstadt locken die Media Group und die Entwickler Akademie zu den JavaScript Days 2017.

Die topaktuellen Workshops umfassen spannenden Themen wie:

  • Von 0 auf 100 – Webapplikationen mit Node.js
  • Architektur mit JavaScript
  • JavaScript Testing in der Praxis
  • WebGL mit three.js

Weiter

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Kaufanreiz User Generated Content

Verfasst am 15. August 2017 von .

Wer B2C-E-Commerce-Trends und -Innovationen hautnah erleben will, fokussiert sich am besten auf die Entwicklungen in der Fashion-Branche. Nirgendwo sonst bieten sich Händler einen derart technologie- und marketinggetriebenen Kampf ums Markenimage und die Herzen und Portmonees der Kunden.
 
Überzeugen können Fashion-Retailer mit dem »Shop the look«-Feature. Sie stellen durch die Zusammenstellung verschiedener Outfits nicht nur die eigene Modekompetenz zur Schau, sie verbünden sich zeitgleich mit ihrem wichtigsten Werbeträger: ihrem Kunden!

Weiter


Abholmöglichkeiten verbreiten sich zugunsten der Bequemlichkeit der Kunden [5 Lesetipps]

Verfasst am 14. August 2017 von .
Quelle: Brennan Ehrhardt on Unsplash + William Warby

Quelle: Brennan Ehrhardt on Unsplash + William Warby

Amazons Ambitionen mit City Logistik steigen immer weiter. Nach Shell und Aldi gewinnt „Amazon Locker“ einen neuen Partner: die Drogeriekette DM. Damit führt Amazon die Expansion seiner Paketboxen fort und macht Logistikanbietern zunehmend Druck, insbesondere dem Vorreiter DHL, der bis jetzt die Paketabholung dominiert.

Die Logistikbranche fokussiert sich aber nicht nur auf schnellere Zustellungen mit neuen Technologien wie Drohnen oder Robotern, sondern auch darauf seinen Kunden kürzere und bequemere Wege für die Abholung ihrer Pakete anzubieten. Die Vereinfachung der Paketannahme hat in der letzten Zeit eine hohe Priorität für Logistikanbieter, Onlinehändler und Händler. Welche Akteure sind hier die Vorreiter und welche Lieferoptionen sind am besten umgesetzt?

Weiter

(2 Bewertung(en), Schnitt: 3,00 von 5)
Loading...


Netzfund: Pizza-as-a-Service – Buzzwords lecker erklärt!

Verfasst am 11. August 2017 von .
Pizza as a Service

Quelle: picjumbo

Im Digital Business nutzen wir öfter mal Abkürzungen und Begriffe, die für uns ganz normal erscheinen, aber für Außenstehende eher unverständlich sind. Und diese Begriffe dann auch noch verständlich zu erklären, ohne am Ende mit noch mehr Buzzwords um sich zu werfen, ist gar nicht so einfach. Wie zum Beispiel lässt sich mit einfachen Worten erklären, was genau der Unterscheid zwischen den klassischen Modellen On-Premise, Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) ist?

Ein Software Architekt von IBM hat die perfekte Analogie dafür entwickelt – Pizza-as-a-Service!

Weiter

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Digital-Frühstück Marketing-Automation am 8. September in Berlin

Verfasst am 10. August 2017 von .
Digital-Frühstück Marketing-Automation

Quelle: dotSource

Nach einer kleinen Sommerpause geht es am 8. September weiter mit unserer Digital-Frühstücksreihe, dieses Mal zum Thema Marketing-Automation – mit freundlicher Unterstützung von Salesforce und #openspace. Neben einem leckeren Frühstück, erwarten die Teilnehmer hochwertige Business-Insights und Best Practices, außerdem bleibt genügend Zeit zum Austausch und Netzwerken mit Branchenkollegen und –experten rund um die Themen Commerce und Marketing-Automation.

Weiter

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


6 Tipps für erfolgreiches Newsletter-Marketing

Verfasst am 10. August 2017 von .
Tipps zum Newsletter E-Mail Marketing

Quelle pexels (bearbeitet: dotSource)

Die Preise für Search-Engine-Advertising steigen, Nutzer blenden durch AdBlocker Werbung einfach aus und auch die organische Reichweite bei Facebook sinkt durch immer neue Updates im Newsfeed-Ranking.

Beim Newsletter hingegen sind die Kosten sowie der Zeitaufwand gering, im Vergleich zur Effektivität. Sie gelten daher noch immer als eines der wichtigsten Instrumente im Online-Marketing-Mix. Wie man seinen Newsletter optimiert und warum die Öffnungsrate allein nicht alles ist, zeigen wir in den nachfolgenden Tipps:

Weiter

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...


New Platform Marketing Konferenz – Sommertreffen im Kreis der Familie [Recap]

Verfasst am 9. August 2017 von .
New Plattform Marketing 2017 Recap

Foto: dotSource, Logo: Online Marketing Rockstars

02.08.2017 Hamburg Reeperbahn „Docks“ Club: Einen wohl passenderen Ort hätten die Online Marketing Rockstars für ihre Konferenz nicht wählen können: Club-Atmosphäre, Klappstühle und Hot Dogs zum Mittag nahmen Bezug auf die junge Zielgruppe und deren Lifestyle.

Philipp Westermeyer betonte bei seiner Begrüßung das Ziel der Konferenz: Ein möglichst breites Bild der sozialen Plattformen und deren Möglichkeiten für effizientes Marketing zu geben. Im herkömmlichen Online Marketing zeichneten sich seiner Meinung nach drei Probleme ab: Steigende Preise im Bereich Search-Engine-Advertising, sinkende Anzahl an gelisteten Domains im SEO sowie sinkende Reichweite bei Facebook durch immer neue Updates im Newsfeed-Ranking.

Die Speaker sollten mittels ihrer Beiträge deshalb Denkanstöße geben und Möglichkeiten aufzeigen, wie man diesen Trends entgegenwirken könne und dabei die einzelnen sozialen Plattformen effizient einsetzt.

Weiter


Footer öffnen