»Digital is Normal« – Das war die B2B Digital Masters Convention [Recap]

B2BDMC 2020

»Digital is Normal« war nicht nur das Thema der diesjährigen B2B Digital Masters Convention am 10. & 11. November, sondern spiegelt gewissermaßen auch das Konferenz-Setup wider. Denn nach der Premiere im letzten Jahr, die live und in Farbe in der Motorworld Böblingen stattfand, musste die Konferenz in diesem Jahr gezwungenermaßen den Kanal wechseln – vom analogen ins digitale.  

Das hielt uns jedoch nicht davon ab, auch in diesem Jahr wieder echte Praxis-Insights und die realen Probleme und Herausforderungen der B2B-Branche in den Mittelpunkt zu stellen. Hersteller, Händler und Vorreiter des B2B E-Commerce gaben Einblicke in erprobte Strategien verschiedener Branchen und zeigten, was ihr Business erfolgreich macht.

»Digital is Normal« präsentiert von Handelskraft und Warenausgang

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Oliver Kling (Handelskraft.de) und Lennart Paul (warenausgang.com). Hinsichtlich der Trendthemen im B2B gab es laut Lennart in diesem Jahr kaum große Veränderungen: Neue digitale Geschäftsmodelle und Themen wie Produktdatenmanagement (PIM) oder Data-driven Business stehen nach wie vor im Fokus. Nur hat sich durch Corona der Innovationsdruck, sowohl für Händler als auch für Hersteller, erhöht. »Es wird Zeit endlich vom vierten in den fünften Gang zu schalten.« sagt Lennart. »Diejenigen, die das noch immer nicht verstanden haben, bleiben langfristig auf der Strecke.«

»Digital is Normal« im Mittelstand – Ludwig Meister und BHS Corrugated

Max Meister, CEO des technischen Händlers Ludwig Meister, präsentierte direkt ein gutes Beispiel dafür, dass innovative digitale Lösungen nicht nur großen Unternehmen vorbehalten sind. Was es braucht, um das Ziel einer »durchgängig vernetzten Versorgungskette« zu erreichen, sind ein innovativer Führungsstil und den Mut seinen eigenen Weg zu gehen, statt »den Großen« nachzueifern.

Der »Ludwig-Meister-Style« kurz zusammengefasst:

➡️ Nicht den Großen nachjagen.

➡️ Vergleiche dich mit früher.

➡️Besiege dich jede Woche wieder!

Auch Marcel Häusler und Lukas Stolz von BHS Corrugated, sprachen über die Herausforderungen, mit denen sich Mittelständler im B2B konfrontiert sehen. Dabei stehen stets die sich wandelnden Kundenbedürfnisse im Mittelpunkt: » Kunden möchten keine Maschine kaufen, sondern die Lösung.« Damit einher gehen auch sich wandelnde Herausforderungen, wie beispielsweise eine hohe Datenqualität als Fundament digitaler Lösungen und Change-Management durch die Entwicklung weg vom reinen Maschinenbauer hin zum vernetzten  End-to-End-Solutions Provider.

»Digital is Normal« – Plattform-Business bei Metro Markets & Conrad

Philipp Blome (CEO | Metro Markets) sprach in seinem Vortrag darüber, wie Metro Markets den Weg zur Plattform beschreitet. Derzeit liegen die Schränke der Einkäufer der HoReCa-Branche oftmals noch voller Kataloge. Genau diese Produkte will Metro Markets auf einer Plattform bündeln. Großes Ziel sei es laut Philipp daher, das Amazon der HoReCa-Branche zu werden mit dem Ziel: »Wenn der Kunde das Produkt bei uns nicht findet, gibt’s das nicht.«

Auch Conrad Electonic geht den Weg vom Multichannel-Händler zur B2B-Plattform. Dabei stehen für das Unternehmen laut Ales Drabek drei Faktoren im Vordergrund:

➡️ Ein verändertes Mindset der Mitarbeiter durch Workshops und digitale Events

➡️ Einführung eines Cloud-First-Ansatzes mit dem Ziel alle Systeme und Daten in der Cloud zu hosten

➡️ Process Mining als Weg zur Kundenzufriedenheit, so wurden beispielsweise Chatbots als Reaktion auf die Erkenntnisse des Process Mining eingeführt

»Digital is Normal« – B2B-Startups im Fokus

»Unsere Industrie lässt sich nicht digitalisieren.« – das ist wohl eine der häufigsten Ausreden, wenn es um das Thema Digitalisierung im B2B geht. Dass jedoch auch im B2B genug Raum für kreative und digitale Konzepte ist, zeigen Startups wie bex technologies oder ClickBuild.

Johannes Keller vom Startup bex technologies, einer Beschaffungsplattform für Baumaterial, appellierte in seiner Session, direkt vom Kundennutzen denken, denn »Kunden suchen sich den Weg des geringsten Widerstands.« Besonders spannend ist in diesem Sinne die Chat-to-Order-Funktion, die bex in seiner Plattform integriert hat. Kunden können so ihre benötigten Materialien einfach direkt auf der Baustelle per Freitext bestellen. Mit so einem vereinfachten Bestellprozess, schafft bex mehr Flexibilität auf der Baustelle.

Auch das Startup ClickBuild hat es sich auf die Fahne geschrieben, das Bauwesen zu revolutionieren. Die smarte Lösung des Unternehmens bündelt alle wichtigen Prozesse der Dachsanierung und wickelt diese (teilweise) automatisch ab. Karolina Kambouris präsentierte drei Key Learning, die das Startup aus den letzten Jahren mitgenommen hat:

➡️ Fokus auf Kernkompetenzen

➡️ Eine klare Positionierung

➡️ Die richtigen Partner zum richtigen Zeitpunkt

»Digital is Normal« – Was ein Agrarunternehmen und ein Lochblechhersteller gemeinsam haben

B2B DMC Panel CRM

Im Panel des ersten Konferenztages brachte Thomas Böhme (dotSource) verschiedene Gäste auf einer virtuellen Bühne zusammen, um das Thema »Digitale Servicemodelle und der Vertrieb von heute« zu diskutieren. Darunter Levke Callsen (myAGRAR | AgrarOnline GmbH), Christian Mertens (MEVACO GmbH) und René Zimmermann.

Hinsichtlich der Herausforderungen, die sich bei der Digitalisierung des Vertriebs ergeben, waren sich die Teilnehmer einig. Besondern eine nicht vorhandene Datenstruktur erschwert die Anbindung neuer Systeme und auch die Schnittstellenarbeit, die sich aus der Verknüpfung mit vorhandener Software ergibt, ist eine der größten Baustellen.

Neben den Painpoints gaben die Teilnehmenden uns jedoch auch ihre Erfolgsfaktoren mit auf den Weg:

➡️ Kollegen von Anfang an mit ins Boot holen

➡️ Genügend Zeit für die Umstellung einplanen

➡️ Schulung der Mitarbeiter durchführen

»Digital is Normal« – der Weg zu Datengetriebenen Entscheidungen

B2BDMC Panel Data-driven Business

Auch am zweiten Konferenztag widmete sich ein Panel einem weiteren spannenden Thema: Data-driven Business. Oliver Kling brachte dazu Martin Szugat (Datentreiber GmbH), Andreas Kleine (Kühne + Nagel), Dr. Sabrina Jones (Bosch) und Manuel Siskowski (WIESEMANN 1893) auf der virtuellen Bühne zusammen, um das Thema zu diskutieren.

Im Kern kristallisieren sich dabei die zwei folgenden Statements heraus:

➡️ Data Digitization ist Digitalisierung 2.0

➡️ »Boring is the new sexy«: die »langweiligsten« Optimierungen bringen oft den besten Output

»Digital is Normal« – Nach der B2BDMC ist vor der Handelskraft Konferenz

Digitale Freiheit Handelskraft Konferenz 2021Save the Date – am 9. und 10. November 2021 wird die nächste B2B Digital Masters Convention stattfinden.

Wer in der Zwischenzeit nicht auf Know-how, reale Herausforderungen und bewährte Lösungsansätze verzichten möchte, kann sich jedoch bereits auf den 3. und 4. März freuen. Denn dann findet die Handelskraft Konferenz 2021 unter dem Motto »Digitale Freiheit« statt. Mit dabei sind unter anderem Daniel Zoll (@fragdendan) und Katharina Krentz (Working Out Loud Coach). Ihr könnt kostenlos dabei sein oder unsere Konferenz mit einem Fan-Ticket unterstützen. Alle Infos findet ihr hier.

(8 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...